Es gibt ja oft den Tipp: Gib dein Geld lieber für Erlebnisse aus als für Dinge - weil das glücklicher macht.

Eine neue Studie untermauert das jetzt noch mal: Sie zeigt, dass sich Menschen bei einer Investition in Erlebnisse sozial besser verbunden fühlen, was für uns Menschen als soziale Wesen sehr wichtig ist. Für die Studie haben Psychologen in den USA Experimente mit mehr als 1.400 Testpersonen gemacht. Das Ziel war, die Effekte davon zu vergleichen, wenn sich jemand zum Beispiel teure Schuhe kauft oder einen Konzertbesuch leistet.

Verbunden mit der gesamten Menschheit

Dabei zeigte sich unter anderem: Leute fühlen sich anderen Konzertbesuchern näher als Leuten, die die gleichen Schuhe haben. Und es war auch nicht so wichtig, ob jemand einen besseren und teureren Platz beim Konzert hatte. In einem Teil der Experimente zeigte sich auch, dass sich das Sozial-Verbunden-Sein-Gefühl nicht nur auf Menschen mit den gleichen Erlebnissen beschränken muss, sondern auch ein Gemeinschaftsgefühl mit der gesamten Menschheit sein kann.

Mehr Events in Einkaufszentren

Das Team schließt aus seiner Studie: Wenn eine Gesellschaft dafür sorgen will, dass die Menschen in ihr glücklicher und weniger einsam sind, wäre es sinnvoll, weniger auf materiellen Konsum zu setzen - sondern zum Beispiel in Einkaufszentren mehr Festivals zu veranstalten.