• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Mal eben schnell per App eine Mitfahrgelegenheit organisieren - machen viele.

Private Fahrdienste wie Uber und Lyft boomen, aber wie beeinflussen sie den Stadtverkehr? Eine frühere Studie kam zu dem Schluss, dass sie helfen können, Staus in US-Städten zu verringern. Ein Forschungsteam aus San Francisco hat sich das für seine Stadt noch mal im Detail angesehen. Dort ist inzwischen mehr als jedes siebte Auto auf der Straße als privater Fahrdienst unterwegs. Ergebnis der Untersuchung: In San Francisco sind private Fahrdienste inzwischen die Hauptverursacher für Staus.

Das Forschungsteam hat Verkehrs- und Fahrdienstdaten für die Zeit zwischen 2010 und 2016 ausgewertet und dazu am Rechner simuliert, wie sich der Verkehr entwickelt hätte, wenn es keine privaten Fahrdienste gegeben hätte. Das Problem mit den Fahrdiensten: Sie können den Verkehr nur dann entlasten, wenn Menschen stattdessen auf Fahrten im eigenen Auto verzichten. Steigen sie um vom Fahrrad oder von Bus und Bahn, dann nimmt die Verstopfung auf den Straßen noch zu.

Die Verkehrstudie ist im Fachmagazin Science Advances erschienen.