Datendiebe haben an Geldautomaten in Deutschland inzwischen seltener Erfolg.

Der Schaden durch Datenklau sank letztes Jahr auf ein Rekordtief. Er lag bei 1,44 Millionen Euro brutto. Im Jahr davor waren es noch 2,2 Millionen Euro. Nach Angaben der Einrichtung Euro Kartensysteme liegt das an moderner Sicherheitstechnik. Die mache es den Kriminellen immer schwerer, von Bankkunden Geheimnummern und Kartendaten auszuspähen.

Vor allem in Berlin manipulierten Betrüger noch Geldautomaten. Experten vermuten, dass Datendiebe es in der Hauptstadt besonders auf Daten von ausländischen Touristen abgesehen haben. In einigen Ländern sind Bezahlkarten noch mit relativ leicht kopierbaren Magnetstreifen ausgestattet - zum Beispiel in den USA. In Deutschland werden dagegen seit Ende 2010 Bezahlkarten mit einer Art Mini-Computer ausgerüstet und bei jedem Gebrauch auf Echtheit geprüft.