• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Der Millennium-Bug hat wieder zugeschlagen - der Programmfehler, der vor der Jahrtausendwende für Angst und Schrecken gesorgt hatte.

Der Fehler hat auch beim Start in dieses Jahr für Probleme gesorgt, nicht nur zum Beginn des Jahres 2000. In der Hamburger U-Bahn war das Fernsehen für Fahrgäste in den Zügen betroffen - da liefen Nachrichten, die seit Jahresbeginn nicht mehr aktualisiert worden waren. Medien berichten außerdem, dass Parkautomaten in New York nicht mehr richtig funktionieren. Ein Wrestling-Videospiel ließ sich in der Silvesternacht nicht mehr starten.

Provisorische Lösung von damals macht jetzt Probleme

Offenbar hat es sich gerächt, dass der Millennium-Bug vor 20 Jahren oft nur provisorisch behoben wurde - wohl in der Hoffnung, dass die Systeme später ausgetauscht werden. Das Problem war, dass das Datum oft nur zweistellig programmiert war und deswegen von 99 auf 00 zu springen drohte. Die schnelle Lösung war ein einfacher Zahlentrick und reichte nur bis ins Jahr 2019. Damit wurde das Problem aber nur verschoben. Und so starteten manche Systeme jetzt ins Jahr 1920 statt 2020.