Die islamistische Terrorgruppe Al-Shabaab ist in Ostafrika gefürchtet.

Doch sie versucht ihr Image aufzubessern, indem sie zeigt, wie sie sich um die Bevölkerung kümmert. Laut somalischen Medienberichten haben die Terroristen eine neue Einheit vorgestellt, die gegen Malaria vorgehen soll. Die Gesundheitsarbeiter sind angeblich bestens ausgebildet sein und tragen blaue Overalls mit pink- oder lilafarbenen Gummihandschuhen mit Blumenmuster.

Schon letztes Jahr hatte Al-Shabaab mit einer Ankündigung für Schlagzeilen gesorgt. Die Terroristen wollten in den kontrollierten Gebieten Plastiktüten verboten, um die Umwelt zu schonen. Ein Sprecher sagte damals, der Kunststoff stelle eine ernste Gefahr für das Wohlergehen von Menschen und Tieren dar.

Al-Shabaab kämpft in Somalia für die Einführung des islamischen Rechts, der Scharia. Die Gruppe verübt auch immer wieder Anschläge, unter anderem in Kenia.