In Portugal geht an Tankstellen langsam der Sprit aus - und das ausgerechnet zur Osterreisewelle.

Grund sind die landesweiten Streiks der LKW-Fahrer. Hunderte Tankstellen haben heute deswegen gar nicht erst aufgemacht. Etwa 800 LKW-Fahrer, die Kraftstoff geladen haben, legten die Arbeit nieder. Sie wollen besser bezahlt werden und kürzere Arbeitszeiten.

Behörden haben die Fahrer aufgefordert, zumindest Flughäfen, Krankenhäuser und Notdienste zu versorgen. Und Tankstellen in der Hauptstadt Lissabon und in Porto müssen wenigstens mit 30 Prozent der durchschnittlichen täglichen Menge beliefert werden.