Wir haben ganz andere Probleme als tanzende Jugendliche -

so lässt sich die Reaktion einer iranischen Parlamentarierin auf die Verhaftung einer 17-Jährigen zusammenfassen. Die junge Frau hatte auf Instagram Hunderte Videos veröffentlicht, in denen sie zu persischen Popliedern tanzt. Sie wurde festgenommen und musste weinend im iranischen Staatssender Reue zeigen.

Die Vorsitzende der Frauenfraktion im Parlament kritisierte gegenüber der Nachrichtenagetnur Isna, Politik und Justiz sollten sich lieber mit anderen Themen befassen, Probleme gebe es genug: Wassermangel, Korruptionsskandale, Sanktionen der USA und die Gefahr, dass der Iran wieder international isoliert werde. Die Abgeordnete bezeichnete den Fall wörtlich als "gefundenes Fressen" für ausländische Medien, um Vorurteile gegen den Iran zu stärken.

Auch in der iranischen Bevölkerung hatten viele für die verhaftete junge Frau Partei ergriffen und Justiz und Regierung kritisiert.