Längere Tage, wieder blanke Haut in den Parks und ganz viele Schmetterlinge im Bauch. Im Frühling zwitschern nicht nur die Vögel. Eine Stunde Liebe. Jeden Freitag ab 20 Uhr. Till Opitz und Inga Hinnenkamp erkunden eure Frühlingsgefühle.

Wir sind draußen. Wir lieben die Sonne und das Leben. Wir sehen hübscher aus, zeigen gerne ein wenig mehr Haut, tragen kürzere Röcke und knappere Shorts. Natürlich lernen wir jetzt Menschen kennen. Und natürlich kann es im Frühling ganz schnell funken. Wir gehen also auf die Suche nach den Frühlingsgefühlen. In Parks, Cafés und an der Uni haben wir nach euren Frühlingsschüben gefragt.

Frühlingsgefühle, Sex, Liebe

Sex im Frühling fühlt sich noch einmal ganz anders an: auf dem Balkon zum Beispiel, schnell aber leidenschaftlich in einer Umkleidekabine im Freibad, vielleicht in einer lauschigen und verborgenen Ecke im Park. Wobei der Sex im Freien mit Vorsicht genossen werden sollte: "Man kann sich damit strafbar machen", warnt der Rechtsanwalt Jens Ferner, "die Frage ist, ob man damit ein Ärgernis erregen wollte." Das klingt unsexy - passt beim Lieben trotzdem ein bisschen auf.

Marlies Pinnow von der Ruhruni Bochum erklärt, wie die Wissenschaft unser frühlingshaftes Brunftverhalten erklärt und warum das vor allem Männer betrifft. Frühlingszeit ist auch Spargelzeit. Ob das Gemüse auch potent macht, weiß der Medizinhistoriker Wolfgang Eckart.