Glück – haben manche einfach so. Andere hören bestimmte Musiken und ihre Endorphine fangen an zu tanzen. Und dann gibt es auch die, die sich einfach Feel-Good-Movies reinziehen…

Aber was sind überhaupt Feel-Good-Movies? Ist das überhaupt ein Genre? Sind es Filme, die den Zuschauer optimistisch und glücklich zurücklassen? Aber wie funktionieren solche Filme? Welche handwerklichen Tricks gibt es und was führt zu einem optimalen Glücksgefühl beim Betrachter?

93/14,3

Unser Experte Hendrik Efert, aus dem Berliner Peng-Labor, erhielt vor Kurzem den Projektantrag 93 Schrägstrich 14 drei mit der Aufgabe, diese Fragen möglichst präzise bei gleichzeitig hohem Allgemeingültigkeitsfaktor zu beantworten.

Peng! Labor

Durchgeknalltes, knallhart Recherchiertes und reichlich Zündstoff für explosive Enthüllungen - im Peng! Labor kennt man keinerlei Berührungsängste, wenn es darum geht, der Menschheit einen Dienst zu erweisen.

Die Mitarbeiter unseres Peng-Labors arbeiten mit Wissenschaftlern der gleichnamigen landes- und weltweit verstreuten Institute zusammen, um Antworten auf Fragen zu finden, die niemand gestellt hat, die aber dringend beantwortet werden sollten.