• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Lily King erzählt in ihrem – in Teilen autobiografischen – Roman "Writers and Lovers" vom Leben der jungen und bislang erfolglosen Schriftstellerin Casey.

Ein Schulfreund ihres Bruders lässt Casey, die Protagonistin des Romans "Writers and Lovers" von Lily King, in seiner Gartenlaube wohnen. Weil Casey jeden Morgen mit seinem Hund Gassi geht, gewährt er ihr einen Mietnachlass. In der kleinen Hütte riecht es nach feuchter Erde und nach den Abgasen aus der angrenzenden Garage.

Eine Matratze, ein Schreibtisch, ein Stuhl – mehr passt nicht hinein. Ein Mini-Backofen steht im Bad. Noch vor dem Sonnenaufgang geht Casey mit dem Hund raus und setzt sich dann an ihren Text. Meistens ist sie dabei sehr müde.

"Casey schreibt nicht, weil sie glaubt, dass sie etwas zu sagen hat. Casey schreibt, weil sich alles in ihrem Leben ohne das Schreiben noch trostloser anfühlen würde."
Lydia Herms über Casey, die Protagonistin des Romans "Writers and Lovers" von Lily King.
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Gassigehen - schreiben - kellnern - schlafen

Oft verlässt Casey erst gegen ein Uhr nachts das Restaurant, in dem sie als Kellnerin arbeitet. Gassigehen, schreiben, kellnern und schlafen – ihr Alltag besteht aus dieser sich ständig wiederholenden Abfolge.

Ab und zu trifft sich Casey außerdem noch mit Muriel, der einzigen ihrer Freundinnen von früher, die auch schreibt. Alle anderen Freundinnen haben geheiratet, Kinder bekommen und senden Urlaubsgrüße von den Bermudas. Von Reisezielen, an denen sie, ohne die Gehälter ihrer Ehemänner, nie gelandet wären.

Ein Bestseller muss her, damit Casey ihre Schulden tilgen kann

Caseys Gehalt reicht für Nudeln und Cornflakes – und für das Tilgen der Zinsen der vier Darlehen, die sie für ihr Studium aufnehmen musste. Die Summe ihrer Schulden ist fünfstellig. Um sie zurückzahlen zu können, müsste sehr bald ein Wunder geschehen – oder ihr Roman erscheinen und ein Bestseller werden.

Muriel und ihr Kellner-Kollege Harry sind die einzigen Menschen, die wissen, was Casey antreibt, aber auch, was sie blockiert. Sie wissen, dass sie um ihre tote Mutter trauert. Casey kämpft mit Zweifeln und ihren Gefühlen, weil sie sich immer in die falschen Männer verliebt – alles Schriftsteller natürlich.

Manchmal verliebt sie sich auch in Männer, die gerne Schriftsteller wären. Muriel und Harry sind die einzigen Menschen, die Casey fragen dürfen, wie es mit ihrem Roman läuft. Denn sie tun das nicht, um ihr wehzutun, sondern, weil sie wissen, dass Casey es drauf hat.

"'I hate writing. I love having written.' – Diese zwei Sätze der Schriftstellerin Dorothy Parker sagen mehr aus, als die sieben Wörter es auf den ersten Blick vermuten lassen."
Lydia Herms über den inneren Kampf beim Schreiben eines Romans, den die Schriftstellerin Lily King in ihrem Buch "Writers and Lovers" beschreibt.

Der Roman erzählt von den Erfahrungen, die Lily King selbst gemacht hat. Wie ihre Protagonistin weiß die inzwischen erfolgreiche Schriftstellerin, wie schwer es ist, den Anfang eines Romans zu finden. Wie mühevoll es ist, am Ball zu bleiben und sich weder von sich selbst noch von anderen den Mut zum Schreiben nehmen zu lassen. Wie Lily King ringt auch Casey um jeden einzelnen Satz, manchmal tagelang. Und je mehr Zeit vergeht, desto schwerer wiegen die Fragen der anderen nach dem Ergebnis.

Das Buch:

Lily King: "Writers & Lovers", aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt von Sabine Roth, erschienen bei C. H. Beck, 319 Seiten lang, Hardcover: 24 Euro.