Wie am besten reagieren, wenn Euch die Kündigung auf den Schreibtisch flattert? Und wann ist der Zeitpunkt, wo man selbst den Job hinschmeißen sollte? In der "Ab 21" erzählen wir Geschichten vom Kündigen und geben Euch Tipps für den eleganten Abgang vom Arbeitsplatz.

Nora* bezeichnet ihre Kündigung als "Glücksfall" - zwar war sie ihren Job los, aber dafür endlich auch ihren aufdringlichen Chef. Und die Kündigung war für Nora auch die Chance, sich nochmal komplett neu zu orientieren. Später hat sie sogar selbst einen Job gekündigt: als Chefin einer Firma. Wann man merkt, dass es Zeit ist zu gehen, das erzählt uns Nora in der "Ab 21".

Aber wie kündige ich am Elegantesten? Und wir verhalte ich mich, wenn mir gekündigt wird? Was wir beim Kündigen alles beachten müssen, dass hat Ab 21-Reporter Utz Dräger für Euch recherchiert.

Kündigen macht häufig nur dann glücklich, wenn man einen neuen Job in Aussicht hat, sagt Clemens Hetschko vom Institut für Volkswirtschaftslehre der Freien Universität Berlin. Er hat erforscht, wie sich Kündigungen auf die Lebenszufriedenheit auswirken. Je länger Menschen in demselben Job bleiben, umso unzufriedener werden sie mit ihrer Arbeit, sagt der Wirtschaftswissenschaftler.

*Name von der Redaktion geändert