• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Achtsamkeit und das Smartphone schließen sich nicht aus. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Meditations- und Achtsamkeits-Apps, die uns bei unserer Praxis zu Hause oder unterwegs helfen können. Psychologin Main Huong Nguyen und Deutschlandfunk-Nova-Moderator Till Opitz nehmen verschiedene Apps unter die Lupe.

"Apps sind oft kostengünstiger als Achtsamkeitskurse. Oft stammen die Inhalte von erfahrenen Lehrerinnen und Lehrer."
Main Huong Nguyen, Psychologin und Achtsamkeitstrainerin

Apps können dafür sorgen, dass wir mehr bei uns und im Moment sind. Gerade wenn es darum geht, eine regelmäßige Achtsamkeitsroutine zu entwickeln. Das ist körperlich messbar.

Main Huong und Till sprechen über Vor- und Nachteile von Apps wie Healthy Minds, Plum Village, 7 mind, Calm und Headspace. Sie vergleichen Stimmen, Kosten und Art der Meditationen. Manche Apps bieten auch spezielle Einschlafgeschichten, Bodyscans oder entspannende Musik.

"Healthy Minds ist mein Favorit. Die App ist kostenlos, aber bisher nur auf Englisch erhältlich."
Main Huong Nguyen, Psychologin und Achtsamkeitstrainerin

Nicht vergessen solltet ihr, während der Übungen die "Nicht stören"-Funktion des Smartphones zu aktivieren. Das ist wichtig, um sich wirklich ohne Ablenkung auf die Meditationen einzulassen.

"Wir können Apps als Hilfsmittel auf dem Weg zu einer achtsamen Routine verstehen."
Main Huong Nguyen, Psychologin und Achtsamkeitstrainerin

Außerdem geht es in dieser Folge um den achtsamen Umgang mit dem Smartphone an sich. Oft greifen wir automatisiert zum Handy und tippen darauf rum, lassen uns ablenken. In einer angeleiteten Übung ab Minute 26:00 könnt ihr endlich achtsam mit eurem Smartphone hantieren.