2010 hat Anne Bente Isenberg den Biohof ihres Vaters übernommen. Sie wollte seinen Traum von der biologischen Landwirtschaft weiterleben. Dann bekam sie Einblick in die Geschäftsbücher.

"Der Traum meines Vaters war der Biohof. Er hat diesen Hof 1989 auf biologische Landwirtschaft umgestellt und 1991 übernommen. Das war der absolute Traum meines Vaters und seine Ideologie - und die hat er auch gelebt."

Für seinen Traum hat Thomas Isenberg einen hohen Preis gezahlt. "Mein Vater hat von morgens bis abends gearbeitet. Arbeiten, arbeiten, arbeiten, das war sein Leben", sagt Anne Bente Isenberg. Sie sagt auch: "Er hat sich festgebissen in seinem Traum." 2009 baut Thomas Isenberg für viel Geld einen Kuhstall. Damit der Kreislauf geschlossen ist: Futter für das Vieh, Viehdünger für das Feld. Heute stehen keine Kühe mehr im Kuhstall. Anne Bente Isenberg hat sie abgeschafft. Der Stall steht leer.

"Uns kamen die Preise in die Quere, dass man für Biogetreide kaum mehr Geld bekommt, als für konventionelles Getreide."

Der Wendepunkt

Am 10. Februar 2010 hat sich alles geändert für Gut Kamp. Thomas Isenberg stirbt. Anne Bente Isenberg verliert ihren Vater. Und Gut Kamp verliert den Mann, der den Traum von der Biolandwirtschaft geträumt hat. Anne Bente Isenberg übernimmt den Hof und muss sich mit der Realität beugen. Gut Kamp wirft kaum Gewinn ab - 179 Euro waren es in einem Jahr. Das reicht nicht zum Leben.

Die Entscheidung

2011 trifft Anne Bente Isenberg eine Entscheidung: 20 Jahre nachdem ihr Vater den Hof übernommen hat, stellt sie um - von der biologischen auf die konventionelle Landwirtschaft. Die Familie, Anne Bente Isenberg, der Angestellte - eigentlich stehen sie alle hinter Bio auf Gut Kamp. Aber es geht nicht mehr.

"Als das erste Mal die Spritze über unser Land fuhr, da musste ich heulen."
Anne Bente Isenberg, Landwirtin

Die Zeit danach

Wenn auf ihrem Land gespritzt wird, macht Anne Bente Isenberg heute alle Fenster zu. Sie erträgt den Geruch nicht. Trotzdem weiß sie: Es war die richtige Entscheidung. Die Arbeit ist leichter geworden und der Hof wirft allmählich wieder Gewinn ab. Ganz still und heimlich gibt Anne Bente Isenberg die Hoffnung aber nicht auf: "Vielleicht können wir ja irgendwann mal wieder umstellen."