• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Manche Beziehungen werden mit der Zeit immer besser, vertrauter, sicherer. Andere dagegen erschaffen ein Gefühl von Enge und Unfreiheit. Wie auch lange Beziehungen gut sein können – das Thema dieser Ausgaben von Eine Stunde Liebe.

Jede Beziehung ist auf ihre Art individuell. Und man kann auch nicht nach einer festen Formel berechnen, ab wann man jetzt wirklich so richtig offiziell in einer Langzeitbeziehung ist.

Und doch gibt es Phasen, die es in den meisten Beziehungen gibt. Am Anfang kann man vor lauter Verknalltsein gar nicht klar denken. Nach ein paar Monaten, wenn das Hormon-Hoch ein bisschen abflaut, trifft man auch mal wieder seine Freundinnen und Freunde.

Die Dauer einer Beziehung verändert ihre Qualität

Und dann kommt irgendwann der Realitätscheck, bei dem sich entscheidet: Das ist jetzt was für länger. Man hat dann vielleicht weniger Sex als noch ganz am Anfang. Dafür bekommt man aber auch ein stärkeres Sicherheitsgefühl.

"Dieses Gefühl ‚Die Beziehung ist mein sicherer Hafen, in dem ich mich wohl fühle, der mir Geborgenheit gibt und von dem aus ich die Welt entdecken kann' tritt erst später ein."
Eric Hegmann, Coach und Paartherapeut

Trotz der Sicherheit sind gerade Langzeitbeziehungen aber auch Arbeit. Wie behält man seine eigenen Interessen und lebt Dinge für sich aus, ohne dass man der anderen Person vor den Kopf stößt? Wo bleibt im Alltag noch Platz für gemeinsame Zeit? Wie geht man mit Phasen um, in denen es nicht so rund läuft?

Und irgendwann stehen viele Menschen auch vor der Frage: Was will ich eigentlich noch erleben in Sachen Beziehungen? Das ist – zumindest statistisch gesehen – laut Eric Hegmann oft zwischen dem fünften bis achten Jahr der Beziehung der Fall. Dann gibt es die meisten Trennungen oder Scheidungen.

"Da kommen häufig eben diese Bedürfnisse nach 'Ich will auch noch was anderes erleben' bei dem ein oder anderen durch."
Eric Hegmann, Coach und Paartherapeut

Solche Gedanken spielen für Anna-Lena keine Rolle. Sie ist Ende 20 und seit 8,5 Jahren mit ihrem Freund zusammen, also quasi ihr ganzes Erwachsenenleben. Sie vermisst aber trotzdem nichts.

"Wenn ich meinen Platz gefunden hab, dann bleib ich da auch bei. Ich hatte nie das Bedürfnis, mich in der Welt umzugucken, weil ich eigentlich zufrieden bin mit dem, was ich habe."
Anna-Lena aus Mönchengladbach

Wie man auch in schwierigen Phasen Anhaltspunkte finden kann, ob eine Beziehung noch eine Zukunft hat, darüber spricht Eric Hegmann in "Eine Stunde Liebe". Und wir klären, wie man sich jeden Tag aktiv für die Liebe entscheiden kann.