Wo es zu viele Regeln gibt, da haben die Menschen keine Lust mehr zu kommentieren. Dieses Vorurteil hält sich im Netz recht hartnäckig. Nathan Matias, Psychologe an der Universität in Princeton hat jetzt rausgefunden: Das Gegenteil ist der Fall. Netiquette hilft, die Netzdiskussionen zu verbessern.

Im Netz muss es Refugien der absoluten Meinungsfreiheit geben. Wer da Einschränkungen formuliert, hält Menschen davon ab, sich an Diskussionen zu beteiligen. Das ist eine der elementaren Kern-Thesen der Internet-Freiheit, erklärt Netzreporter Michael Gessat. Reddit gilt als ein solches Refugium. Und genau da hat der Psychologe Nathan Matias sein Experiment angesiedelt. In der Reddit-Gruppe r/science, die 13 Millionen Mitglieder hat, wird über wissenschaftliche Fachartikel diskutiert.

Auch bei wissenschaftlichen Diskussionen wird gepöbelt

Wer jetzt glaubt, dass in einem wissenschaftlichen Umfeld ausschließlich zivilisiert diskutiert wird, wird in dieser Gruppe eines Besseren belehrt. In seinem Artikel nennt der Psychologe sogar konkret einige Gegenbeispiele. Als der gelähmte Physiker Stephen Hawking zu Gast im Forum war, gab es abfällige und obszöne Kommentare zu seiner körperlichen Verfassung. Regelmäßig gibt es auch herabwürdigende Kommentare über Wissenschaftlerinnen, zu Themen wie Frauengesundheit oder es wird heftig über Impfungen oder Religion gestritten.

Um diese Diskussionen unter Kontrolle zu halten, gibt es tausende, freiwillige Moderatorinnen und Moderatoren in der Gruppe – und die haben ordentlich zu tun.

Kommunikationsregeln im Thread einblenden

Um zu sehen, was passiert, wenn die Netiquette noch einmal deutlich im Thread kommuniziert wird, hat Nathan Matias in seinem Experiment bei zufällig ausgewählten, neuen Threads die Kommunikationsregeln gut sichtbar eingeblendet. Dieser Hinweis war auch dann zu sehen, wenn die User in dem jeweiligen Diskussionsstrang weiter nach unten scrollten. Andere neue Threads blieben hingegen ohne den Hinweis auf die Netiquette. Der Wissenschaftler machte das alles, ohne die Moderatorinnen und Moderatoren des Forums einzuweihen.

"Willkommen bei r/science. Kommentare werden gelöscht, wenn es Witze, Memes, wenn sie beleidigend sind oder vom Thema abschweifen oder medizinische Ratschläge geben. Unsere rund 1200 Moderatoren fördern eine respektvolle Diskussion."
Zitat des eingeblendeten Hinweises in den Diskussionssträngen auf r/science bei Reddit

Nach einem Monat hat Nathan Matias dann die insgesamt 2190 Diskussionsstränge mit und ohne Regel-Hinweis eingeblendet. Das Ergebnis: Unabhängig vom Thema konnte gezeigt werden, dass in den Threads mit Regelhinweis deutlich weniger gelöscht werden musste. Außerdem kamen mehr neue Nutzer hinzu, also Menschen, die vorher noch nicht bei r/science unterwegs waren.

Klare Regeln verbessern die Diskussion

Der Psychologe schließt in seinem Artikel auf PNAS aus seinem Experiment, dass sich Menschen offenbar ermutigt fühlen, in einer Gruppe aktiv und sichtbar zu werden, wenn sie zum einen klare Regeln erkennen können und zum anderen davon ausgehen können, dass auch andere Gruppenmitglieder sich an diese Regeln halten. Das heißt zwar nicht, dass gar nicht mehr gepöbelt wird, aber eben deutlich seltener als vorher.