• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Es ist nicht nur ein Hashtag auf Instagram und der Garant für endlose Gemütlichkeit, sondern auch ein Marketingwort. Warum "Hygge" für jeden etwas anderes bedeutet und es nicht käuflich ist, erzählt uns Blogger Stefan Peters.

Bei einem Urlaub in einem dänischen Ferienhaus hat Stefan das Gefühl zum ersten Mal gespürt: Gemütlichkeit, Ruhe und Zufriedenheit - "Hygge", wie er heute weiß. "Das lag nicht nur daran, dass auf der Fensterbank ein Glas mit Muscheln und selbstgesammelten Steinen stand". Hygge sei viel mehr als Tee und Kerzenschein, nämlich ein Gesamtpaket.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Auf seinem Blog Nordic Wannabe schreibt Stefan über seine Reisen nach Skandinavien, über Zimtschnecken-Rezepte und Literatur. "Ich bin ein Möchtegern-Skandinavier", sagt er. 2011 ist er das erste Mal in Norwegen gewesen, dort hat ihn die Leidenschaft für die nordische Kultur und die Gemütlichkeit gepackt. Für ein paar Jahre hat er Norwegisch gelernt, um sich besser mit den Einheimischen unterhalten und ihr Lebensgefühl verstehen zu können.

"Achtsamkeit, glücklich sein, Gemütlichkeit - Hygge ist ein Gesamtpaket."
Stefan Peters, Blogger und Podcaster

Während seiner Reisen hat sich Stefan mit den Leuten über die Definition von Hygge unterhalten, aber die Antwort hatte selten etwas mit Inneneinrichtung zu tun: "Da hat keiner gesagt, dass es um Kerzen geht. Viel mehr um Gemeinschaft, Familie und Freunde treffen."

Hygge ist den Dänen besonders wichtig. Und weil Dänemark beim "World Happiness Report" ziemlich oft weit vorne liegt - also die Dänen sich selbst als sehr glückliche Menschen bezeichnen - denken wohl viele, Hygge hänge mit Glücklich-Sein zusammen, sagt Stefan. Dabei haben natürlich auch andere Länder ähnliche Begriffe für solch ein Gefühl - hier in Deutschland zum Beispiel wäre das die " Gemütlichkeit".

Es gibt kein Rezept für das skandinavische Lebensgefühl

Hygge jedenfalls bedeute für jeden etwas anderes, meint Stefan: "Das ist nicht pauschal, sich in eine Decke einzuwickeln und eine Kerze anzuzünden." Das Gefühl könne man nicht kaufen, sondern es habe sehr viel mit der eigenen Zufriedenheit zu tun. Die einen fühlen sich hyggelig, wenn sie nach der Arbeit eine Stunde zocken können, die anderen brauchen einen Tee und ganz andere die Gesellschaft von Freundinnen und Freunden.

"Wenn jemand nach einem stressigen Tag nach Hause kommt und eine Stunde an der Konsole zockt, dann kann das auch Hygge sein."
Stefan Peters, Blogger und Podcaster

Um unser ganz eigenes Hygge-Rezept zu finden, sei es am einfachsten, ganz tief in uns reinzuhorchen und uns zu fragen: Was macht mich jetzt glücklich? Jede Person habe ganz unterschiedlich Bedürfnisse.

Für Stefan persönlich bedeutet Hygge auch, sich Zeit für sich selbst zu nehmen - um etwas zu kochen, eine neue Serie zu gucken oder ein neues Hobby anzufangen. Zuletzt war es bei ihm Meditation.