• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Hinweis: Der folgende Inhalt kann sehr nahe gehen, denn es geht in dieser Einhundertfolge auch um eine Fehlgeburt.

Lea* ist seit einem Erweckungserlebnis mit 22 tiefgläubig. Sie betet mehrmals am Tag, ist Mitglied in einer Gemeinde und geht regelmäßig ins Gespräch mit Gott. Als sie und ihr Mann sich ein Kind wünschen, wird Leas Verhältnis zu Gott auf eine harte Probe gestellt.

Da sind die beiden schon mehrere Jahre zusammen – und haben noch nie verhütet, nur schwanger ist Lea bisher noch nie geworden. Sie lassen sich untersuchen und dabei kommt raus: Medizinisch ist alles in Ordnung. Die Ärzte raten zur künstlichen Befruchtung. Lea und ihr Mann lassen sich nach einigem Abwägen darauf an. Sie wollen es wenigstens probieren. Doch die ersten zwei Versuche scheitern.

"Da merke ich, dass ich da nicht den Ehrgeiz entwickelt hätte, zu sagen: Wir machen da jetzt unbedingt weiter, das muss unbedingt sein. Sondern es war ein Weg, den wir mal ausprobiert haben. Und er war danach in Frieden wieder vorbei."
Lea über die künstliche Befruchtung

Lea denkt sich: Wenn Gott entscheidet, dass wir kinderlos bleiben, dann ist das so. Damit kommen wir klar. Bis sie drei Jahre später plötzlich schwanger ist - einfach so. Sie findet es im Urlaub auf Kreta heraus und freut sich riesig. Für Lea ist diese Schwangerschaft ein Geschenk Gottes, sie ist jetzt 12 Jahre mit ihrem Mann zusammen und endlich werden sie Eltern.

Eine Fehlgeburt erschüttert Leas Glaube

Doch in der 10. Schwangerschaftswoche erfährt sie, dass das Herz des Kindes nicht mehr schlägt.

"Warum musste ich jetzt schwanger werden? Warum mussten wir so extrem glücklich sein? Und warum ging das von so einem ganz hohen Hochgefühl hin zu so einer extremsten üblen Tiefe?"
Lea über die Gefühle nach der Schwangerschaft

Nach der Fehlgeburt fällt sie in ein tiefes Loch. Sie braucht eine Pause von Gott, mag vorerst nicht mehr mit ihm sprechen. Bis sie ein tröstliches Zeichen von ihm bekommt.

Wie die Geschichte weitergeht, hört ihr hier oder im Podcast.

Wir erzählen eure Geschichten!

Habt ihr auch eine Geschichte erlebt, die in die Einhundert passt? Dann erzählt uns davon. Storys für die Einhundert sollten eine spannende Protagonistin oder einen spannenden Protagonisten, Wendepunkte oder ein unvorhergesehenes Ende haben. Wir freuen uns über eure Mails an einhundert@deutschlandfunknova.de

*Name von der Redaktion geändert