In den 80er Jahren kamen Menschen aus Südvietnam nach Deutschland. Die Boat People flohen vor den Massakern der Nordvietnamesen. Heute kommen Menschen aus Syrien, Afghanistan und Nordafrika zu uns. Was wir aus der Geschichte lernen können, hört ihr in Eine Stunde History.

Eine Stunde History blickt zurück auf den Umgang mit Flüchtlingen in den vergangenen Jahrzehnten: Wie wurden sie aufgenommen? Mussten sie wieder zurück in ihre Heimat? Gab es fremdenfeindliche Attacken auf sie und können wir daraus vielleicht etwas lernen für den Umgang mit den Flüchtlingen des Jahres 2016? In Eine Stunde History sprechen wir darüber mit Loan Ngô Thị Bích. Sie ist 1977 in Vietnam geboren und kam als Kind alleine nach Deutschland. Heute betreibt sie in München ein eigenes Restaurant. Mit Moderator Markus Dichmann hat sie über ihre Fluchterfahrungen und den Umgang mit Flüchtlingen heute gesprochen.

Außerdem hört ihr noch in Eine Stunde History

  • Tonja Topic floh 1993 vor dem Krieg in Bosnien und ging danach wieder in ihre Heimat zurück
  • ARD-Korrespondent Björn Blaschke über die Gründe der Flucht in Syrien
  • Udo di Fabio erstellte im Auftrag der CSU ein Gutachten über die Grenzsicherungspflicht der Bundesregierung
  • DRadio-Wissen-Geschichtsexperte Matthias von Hellfeld erklärt, dass es in der Mitte Europas immer schon Migration wegen Flucht und Vertreibung, Hungersnöten oder Wirtschaftskrisen gegeben hat