• Dlf Audiothek
  • ARD Audiothek
  • Spotify
  • Apple Podcasts
  • Abonnieren

Deutschland – Top-Destination, um Handtaschen, Töpfe und Handcreme zu kaufen? Ja! Dank Tax free können Touristen hier in Deutschland die Mehrwertsteuer für ihre Einkäufe zurückbekommen. Bo und Marcus schauen sich an, wie das genau funktioniert.

Im Urlaub shoppen gehen – die einen können gar nicht genug davon bekommen, nach neuen Erinnerungsstücken zu suchen, für die anderen ist die Vorstellung von zu schweren Koffern auf der Rückreise der Horror. Aber was wäre, wenn sich das Shoppen im Ausland lohnen würde? Die langersehnte Uhr oder die teure Kamera nur deswegen viel weniger kostet, eben weil man sie im Ausland und nicht zuhause kauft?

Tax free als Tourismusbooster

Genau das verspricht das Tax-free-Shopping. Als Besucher eines anderen Landes, ohne festen Wohnsitz in der EU, können Touristen für eingekaufte Waren die Mehrwertsteuer zurückerstattet bekommen. Die Idee dahinter: Anreize schaffen, damit mehr Touristen ins Land kommen und während ihres Aufenthalts die lokale Wirtschaft etwa durch Übernachtungen, Restaurantbesuche oder Einkäufe ankurbeln. So die Theorie.

"Es ist natürlich immer schwer zu sagen, ist jetzt jemand aus einem anderen Land gekommen, um da einzukaufen? Und wenn es diese Steuerbefreiung nicht geben würde, dann wäre die Person gar nicht gekommen?"
Markus Reisinger, Professor an der Frankfurt School of Finance and Management

Doch wie praxisreif ist diese theoretische Überlegung? Wer profitiert wirklich vom Tax-free-Shopping? Dieser Frage gehen die Hosts Marcus Wolf und Bo Hyun Kim in dieser Folge nach und begegnen milliardenschweren Umsätzen und Luxus-Shoppern. Immer mit dabei die Frage: Wie fair ist eigentlich Tax free?

Beschenkt der Staat Touristen?

Christoph Trautvetter vom Netzwerk Steuergerechtigkeit meint, wir unterstützen auf diese Weise, dass Touristen nach Europa kommen und hier einkaufen. Sie können dann Luxusartikel günstig erstehen, obwohl sie die Steuervorteile vielleicht auch gar nicht brauchen.

"Das heißt, wir unterstützen mit dieser Steuer erst mal, dass Touristen nach Europa kommen, hier einkaufen und eben dann sehr günstig Luxusgüter mit nach Hause nehmen können. Obwohl sie als Person diese Steuervorteile nicht unbedingt nötig haben."
Christoph Trautvetter, Netzwerk Steuergerechtigkeit

Eine Fernreise sei meist nur für finanziell gut gestellte Menschen möglich. Diesen Menschen noch zusätzlich die Mehrwertsteuer zu schenken, sei eine Art versteckte Luxus-Subventionierung. Markus Reisinger, Professor an der Frankfurt School of Finance and Management, sieht das etwas anders.

"Die Steuern sind dafür da, dass keine direkte Gegenleistung erkennbar ist, sie aber indirekt wirken. Im stärksten Maße profitiert natürlich die einheimische Bevölkerung davon und viel weniger stark die Touristen.”
Markus Reisinger, Professor an der Frankfurt School of Finance and Management

Seiner Meinung nach, profitiert die einheimische Bevölkerung am stärksten von Steuern – und weniger die Touristen.

Gleichzeitig müssen Touristen, die solche Tax-Free-Angebote im Ausland nutzen, eigentlich bei der Einreise in ihr Heimatland diejenigen Waren angeben, die sie einführen. Und unter Umständen Zoll und eine sogenannte Einfuhrumsatzsteuer zahlen, also eine Mehrwertsteuer auf importierte Produkte. Dann kann es sein, dass sich die Tax-Free-Kalkulation gar nicht mehr so rechnet wie gedacht.

Geschäftsidee Tax free

Es gibt auch Unternehmen, die sich auf Mehrwertsteuerrückerstattung für internationale Reisende spezialisiert haben. Ihr Geschäftsmodell konzentriert sich darauf, Kunden dabei zu unterstützen, die Mehrwertsteuer auf ihre Einkäufe zurückzuerhalten. Das Unternehmen "Global Blue" ist dabei Marktführer.

"Von 20 Euro Steuerersparnis gehen 3 Euro Gebühr an Global Blue, 3 Euro an den Händler, 14 Euro an den Käufer."
Christoph Trautvetter, Netzwerk Steuergerechtigkeit

Wer also profitiert wirklich von Tax free? Wie funktioniert dieses Modell und wo gibt es Grenzen? Welcher Nutzen ist wirklich nachweisbar?

In dieser Folge gehen die beiden Hosts Marcus Wolf und Bo Hyun Kim auf Tax-Free Entdeckungstour - dabei stoßen Sie auf die großen Fragen nach Steuergerechtigkeit, Steueranreizen und dem möglichen Shoppingparadies Deutschland.

Habt ihr auch manchmal einen WTF-Moment, wenn es um Wirtschaft und Finanzen geht? Wir freuen uns über eure Themenvorschläge und Feedback an whatthewirtschaft@deutschlandfunknova.de.

Shownotes
Tax free
Steuerfrei in Deutschland einkaufen
vom 10. Mai 2024
Hosts und AutorInnen: 
Bo Hyun Kim und Marcus Wolf
Producer: 
Alexander Hardt
Redaktion: 
Charlotte Müller
Faktencheck: 
Kathrin Krautwasser, Sarah Schmidt und Jule Dieterle
  • Darum geht's in dieser Folge What the Wirtschaft?!
  • Was bedeutet Tax free Shopping?
  • Lohnt sich Tax free wirklich für Touristen? Wie viel Umsatz wird in Deutschland gemacht?
  • Ist das Tax free System überhaupt fair?
  • Das Unternehmen Global Blue
  • Fazit