Obwohl es 2021 mehr Streaming als Kino gab und die Berlinale ohne Publikum stattfand, gab es für das Bewegtbild keinen Stillstand. Tom Westerholt und Anna Wollner blicken zurück auf ihre Highlights aus der Film- und Serienwelt und geben Tipps, was sich noch lohnt, zu sehen.

Das neue Jahr 2021 hat mitten im Lockdown angefangen: Kinos, Konzertsäle, Theater, Veranstaltungslocations waren geschlossen.

Auch für unsere Film- und Serien-Nerds Tom Westerholt und Anna Wollner hieß das: umdenken. Statt Pressevorführungen im Kino und Interviews mit den Schauspieler*innen im Hotel gab es Streaming-Kost zu Hause vor dem Computer und Interviews per Videokonferenz.

Ein gutes Jahr mit vielen Highlights

Alles war in diesem zweiten Pandemiejahr anders. Als die Kinotüren geöffnet wurden und die Leinwände entstaubt waren, gab es statt Videokonferenzen auch wieder persönliche Treffen..

Viel Neues auf der Leinwand

Am Ende war es insgesamt ein überraschend gutes Kino- und Serienjahr, finden Tom Westerholt und Anna Wollner. Nicht nur Altes wurde gesendet, auch viel Neues wurde gedreht.

Unsere Eine-Stunde-Film-Expert*innen schauen in dieser Ausgabe zurück auf ihre Highlights aus 2021. Es geht unter anderen um das bewegte Leben im Berlin der 1930er-Jahre, um einen Schlagzeuger, der plötzlich taub wird, um Comedians, die nicht lachen dürfen, um einen Millionen-Drogendeal im Kinderzimmer und vieles mehr.