Ein Doppeldeckerbus tourt durch Großbritannien und eine Renew-Partei wurde gegründet: Brexit-Gegner wollen auf den letzen Drücker den EU-Austritt abwenden.

52 Prozent der Briten haben für den Brexit gestimmt. Viele junge Leute, die gegen den EU-Austritt sind, haben nicht gewählt. Und halten immer noch an ihrer Meinung fest. Initiativen formieren sich, die versuchen, den Brexit an sich abzuwenden oder einen harten Brexit zu verhindern. 

Ein harter Brexit würde viel kosten

Ein Doppeldecker-Bus, der durch Großbritannien tourt, will die Leute beispielsweise dafür sensibilisieren, dass ein radikaler Austritt (hard brexit), sehr teuer für das Land werden wird. Die Kampagne "Is it worth it?" spricht - mit Bezug auf Regierungsberichte - von zweitausend Millionen Pfund Kosten pro Woche.

"Brexit to cost £ 2000 million a week says Gouverment's own report. Is it worth it?"
Ein roter Doppeldecker-Bus der Initiative " Brexit - Is it worth it?" tourt mit dieser Aufschrift durch Großbritannien
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Hoffen auf ein weiteres Referendum

Kritiker halten diese Initiativen für unrealistisch. Die Briten haben gewählt und Brüssel darüber informiert, dass das Land aus der EU austreten möchte. Außerdem unterstützen sowohl die Tories (Conservative Party), die an der Macht sind, als auch die Labour-Party in der Opposition die Verhandlungen zum Austritt. Solange Theresa May an der Macht ist, ist nicht zu erwarten, dass die Regierung ihre Meinung ändert, sagt Deutschlandfunk-Nova-Korrespondentin Stephanie Pieper. 

Eine Hoffnung, die die Brexit-Gegner noch haben: ein weiteres Referendum. In der Zwischenzeit versuchen sie, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, welche Probleme der Austritt Großbritanniens aus der EU mit sich bringen würde.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.