Frauen, die einen hervorstehenden Po haben, werden von Männern als attraktiv wahrgenommen. Doch dabei kommt es nicht auf die Größe des Allerwertesten an, sondern auf den Krümmungsgrad der unteren Lendenwirbelsäule, stellten Forschern nun fest.

Durch den aufrechten Gang, den die Vorfahren des Menschen vor rund fünf Millionen Jahren angenommen haben, wurde es für schwangere Frauen ungleich schwerer, den Babybauch zu balancieren. Eine Überbelastung hätte zu Hüft- oder Rückenleiden führen können. Dadurch hätten Frauen während einer Schwangerschaft nicht bei der Nahrungsbeschaffung mithelfen können. Forscher haben jetzt festgestellt, dass der ideale Krümmungsgrad der unteren Lendenwirbelsäule einer Frau bei 45,5 Grad liegt. Sowohl physiologisch, als auch auf die Attraktivität bezogen.

Extreme Abweichungen wie bei Kim Kardashian gelten als nicht so attraktiv

"Bei Tests der Wissenschaftler ist deutlich geworden, dass Männer Hintern mit einem Idealwinkel von 45,5 Grad besser fanden als solche, bei denen der Winkel sehr groß oder sehr klein war."
Kerstin Ruskowski, DRadio Wissen Nachrichtenredaktion

Hervorstehender Po weist auf Belastbarkeit hin

Der Grad der Krümmung sorgt dafür, dass eine Schwangere nicht nur einen sicheren Stand hat, sondern auch keine Hüft- oder Rückenbeschwerden bekommt. Der hervorstehende Hintern signalisiert dem Mann wiederum, dass die Frau physiologisch gute Voraussetzungen für eine Schwangerschaft mitbringt. Und diese evolutionsbiologisch sinnvolle Haltung wird von Männern unbewusst als attraktiv wahrgenommen.

Mehr zu Physiognomie und Körperhaltung