Gießen, Wedeln, Schwitzen: Bei der Aufguss-Weltmeisterschaft in Sinsheim demonstrieren rund 80 Aufguss-Meister aus aller Welt ihre Sauna-Künste. Sie kommen unter anderem aus Deutschland, Polen, Kenia oder den USA.

Kaum wird’s draußen uselig, ist es (spätestens) Zeit für die Sauna. Und wenn man das Schwitzen zur Perfektion bringen will, dann macht man bei der Aufguss-WM mit. Dort müssen sich die Teilnehmer in Einzel- und Teamwettbewerben messen. Bewertet werden sie von einer internationalen und einer Publikumsjury.

Die Show mit der Hitze

Es gibt zwei Kategorien: den klassischen Aufguss und den Show-Aufguss. Den klassischen Aufguss kennt man ja aus der Sauna.

"Ein Showaufguss ist mehr ein Gesamtkunstwerk. Da werden spezielle Kostüme getragen und bestimmte Düfte und Musik eingesetzt."
Anna Kohn, DRadio Schwitzen

Wie so ein Show-Aufguss genau aussehen kann, hat uns Janina Lindner beschrieben. Sie tritt bei der WM im Team mit ihrer Kollegin Sabine Quäschning an.

"Beim 'Cats'-Aufguss sind wir als Katzen in eine dunkle Sauna gekommen, haben uns ganz grazil bewegt und haben dazu gewedelt."
Janina Lindner, Aufguss-Meisterin

Wedeln für Profis

Die Jury achtet neben der Aufgusstechnik auf schauspielerisches Talent und die Show-Elemente. Auch "technische" Aspekte werden begutachtet, also zum Beispiel, welche Düfte verwendet werden. In den Team-Wettbewerben ist es außerdem wichtig, wie das Team untereinander harmoniert. Ein besonders wichtiges Kriterium ist die Wedeltechnik. Die geht übrigens im Laufe der Zeit ganz schön auf den Rücken, sagt Janina Lindner.

"Für Aufgussmeister, die das länger machen, ist ein Rückentraining angebracht."
Janina Lindner