Wer vegan leben will, achtet nicht nur bei der Ernährung auf vegane Lebensmittel, sondern auch auf die Inhaltsstoffe seiner Kleidung und Möbel. Wer so weit geht, will auch ein veganes Auto fahren.

Es ist gar nicht so einfach, ein veganes Fahrzeug zu bekommen. Autohersteller argumentieren, dass aus Sicherheitsgründen bestimmte Teile aus Leder hergestellt sein müssen, erklärt Christian Vagedes vom Verein Vegane Gesellschaft Deutschland. Dabei gab es in den 70er Jahren bei Mercedes schon ein Modell, das mit Alcantara, einem Mikrofaserstoff, ausgestattet war. Christian Vagedes findet sogar, dass das Material angenehmer und hochwertiger als Leder ist.

"Es gibt Autohersteller, die Ihnen das Auto nicht ohne Lederlenkrad ausliefern."
Christian Vagedes, Verein Vegane Gesellschaft Deutschland

"Vegan spielt in der Produktion eine zunehmende Rolle", sagt Christian Vagedes. Einige Autohersteller bieten aufgrund der steigenden Nachfrage inzwischen vegane Modelle an wie der amerikanische Elektroauto-Hersteller Tesla, der im Innenraum der veganen Variante seines Model X synthetisches Lederimitat verwendet. Problem bei der Herstellung veganer Autos sind die Teile, bei denen der tierische Hintergrund nicht offensichtlich ist wie zum Beispiel Polsterbezüge.

"Alle Automarken haben 'vegan' inzwischen auf dem Schirm."
Christian Vagedes, Verein Vegane Gesellschaft Deutschland

Worauf müsst ihr bei Kauf eines veganen Autos achten?

  • Kein Leder
  • Keine Knochenleime bei der Verarbeitung
  • Keine Wolle
  • Keine Daunen

Wer beim Kauf auf diese Elemente achtet, wird auch ein veganes Auto erhalten. "Ich habe selbst ein Fahrzeug eines deutschen Herstellers, das schon sehr vegan ist", erzählt Christian Vagedes.

Liste veganer Autos: