Mando ist mehrfacher deutscher Meister und Weltmeister im Beatboxen und unterrichtet es auch. Da hat Moderator Sebastian Sonntag Glück gehabt, denn der kann noch ein paar Tipps für Beatbox-Einsteiger gebrauchen.

Die musikalischen Wurzeln von Mando liegen im Hiphop. Das hält ihn aber nicht davon ab, auch lateinamerikanische Rhythmen, Dubstep und andere Musikrichtungen in seine Beatbox-Performances mit einfließen zu lassen. Nicht nur die Beats, sondern das Erzeugen von Geräuschen und Sounds ist das, was Mando fasziniert. Egal, ob das quietschende Basketballschuhe auf einem Hallenboden sind, zirpende Grillen an einem lauen Sommerabend oder ein aufziehender Windsturm. All das hat er in seinem Repertoire.

Mando bei der Beatbox Battle World Championship

An der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin studierte er klassische Konzertgitarre. Mit ausdauerndem Üben und seiner musikalischen Ausbildung legte er den Grundstein für seine beiden deutsche Meister-Titel im Beatboxen sowie den zwei weiteren deutschen Meister-Titeln mit seiner Band 4xSample Beatboxcrew.

Ein Selfie von Beatboxer Mando beim Splash Beatbox Battle  2015
© Mando
Mando rockt die Bühne beim Splash Beatbox Battle 2015

Die "Pizzakatze" hilft dem Beatbox-Anfänger

Aktuell befindet Mando sich unter den Top 8 Beatboxern in der Weltrangliste nach dem erreichten Viertelfinale bei der letzten Weltmeisterschaft. Unser Moderator Sebastian Sonntag fängt erstmal klein an: Mando lässt ihn "Pizzakatze" sagen und zeigt ihm, wie er mit diesem Wort die ersten Beats mit dem Mund produzieren kann.

Mando ist Loopstation-Champion beim Grand Beatbox Battle 2015 geworden