"Die Uni gehört uns, wir wollen keinen Vormund", rufen Studierende der Istanbuler Bosporus-Universität. Sie protestieren gegen den neuen Rektor der Universität, der entgegen der Tradition vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan ernannt wurde.

Die Boğaziçi-Universität, auch Bosporus-Universität genannt, gilt als eine der renommiertesten und liberaleren Unis der Türkei. Und hier hat es auch Tradition, dass jemand von der Uni selbst zum Rektor gewählt wird, durch einen demokratischen Prozess. Diese Tradition hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan beendet, als er Anfang des Jahres Melih Bulu zum neuen Rektor ernannte.

Etwa 20 Unirektoren von Erdoğan ernannt

Recep Tayyip Erdoğan hatte sich nach dem gescheiterten Putsch 2016 selbst das Recht eingeräumt, Unirektoren direkt zu ernennen. Bisher hat er schon an etwa 20 Unis die Führungen ausgetauscht. Proteste gab es immer wieder – nur nicht so groß wie jetzt in Istanbul.

"Melih Bulu hat damit kokettiert, Metallica zu hören. Dann wurde er mit Metallica beschallt."
Christian Buttkereit, ARD-Korrespondent in der Türkei

Der neue Rektor der Bosporus-Universität, Melih Bulu, sei auf den ersten Blick ein offener, sympathischer Mann, berichtet Christian Buttkereit, ARD-Korrespondent in der Türkei. "Er hat versucht, die Studierenden nett zu begrüßen und ist natürlich ausgebuht worden." Als Melih Bulu erzählte, er höre gerne Metallica, wurde der damit beschallt. "Er versucht den Studierenden die Hand zu reichen", erklärt Christian.

"Die AKP-Karriere passt nicht zum liberalen Geist der Uni."
Christian Buttkereit, ARD-Korrespondent in der Türkei

Was Melih Bulu zum Verhängnis wird, ist seine Karriere in der AKP, der von Recep Tayyip Erdoğan gegründeten Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung. Melih Bulu scheiterte zwar mit seinen Kandidaturen zum Bürgermeister und Parlamentsabgeordneten, aber: "Wie zum Trost hat er tolle Jobs bekommen, zum Beispiel als Leiter eines Lehrstuhls an einer Uni, später als Rektor einer anderen." Jetzt sei Melih Bulu an der Top-Uni des Landes, so Christian.

"Weder Erdoğan noch Bulu werden einen Rückzieher machen."
Christian Buttkereit, ARD-Korrespondent in der Türkei

Christian glaubt nicht, dass der neu ernannte Unirektor einen Rückzieher machen wird. "Dann wäre Melih Bulus politische Karriere zu Ende." Auch Präsident Recep Tayyip Erdoğan wird seine Entscheidung kaum rückgängig machen. "Er tut die Proteste ab", erzählt Christian. Eine Kompromisslösung ist also unwahrscheinlich. Die Studierenden der Bosporus-Universität bekommen viel Unterstützung von anderen Unis, auch aus dem Ausland.