Braun sein ohne in die Sonne zu müssen? Geht, ist aber aufwändig. Und eine natürliche, schöne Bräune schafft tatsächlich nur die echte Sonne.

Stephan Beuting optimiert sich. Zuerst war seine Handschrift dran, jetzt sein Teint, er will endlich schön braun aussehen, aber ohne die gefährlichen UV-Strahlen auf seine Haut zu lassen. Er findet Alternativen:

  • Die Bräunungsdusche sprüht ein Mittel auf seine Haut, wenn er will auf den ganzen Körper. Das reagiert mit den Eiweißen oder Aminosäuren in der obersten Hautschicht. Wer schon braun ist, kann seinen Teint so noch dunkler machen. Wer weiß ist, erscheint danach eher braun-gelblich.
  • Karottensaft trinken. Darin enthalten ist ein Mittel, das die Haut verfärbt. Allerdings geht das eher in Richtung orange-gelb. Nicht das braun, das wir in Europa so schätzen.
  • Manche Solarium-Betreiber versprechen, das Hautkrebs-Risiko sei bei ihnen reduziert, weil auf die gefährlichsten UV-B-Strahlen verzichtet wird. Gerd Gauglitz, Leiter der ästhetischen Dermatologie der Ludwig-Maximilian-Universität München sagt: Solarium ist riskant, so oder so.

Die Bräunungsdusche ist die einzige ernst zu nehmende, nicht gesundheitsschädliche Alternative zur Sonne. Mit rund 20 Euro pro Durchgang ist sie aber nicht ganz billig, und die Bräunung hält nur eine Woche.