Die Hymne der Schweiz ist alt und schwer verständlich: "Trittst im Morgenrot daher, seh' ich dich im Strahlenmeer, dich, du Hocherhabener, Herrlicher!" Und so weiter. Kennen tut den Text auch in der Schweiz kaum jemand. Zeit also für neue Musik - über die können die Schweizer jetzt im Netz abstimmen.

Neue Chymne

Sechs Vorschläge haben es in die Endauswahl geschafft - alle kann man sich in den vier Landessprachen anhören: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch.

Die meisten Vorschläge orientieren sich musikalisch am Original - und das ist ein Kirchenlied von 1835.

"​Wenn eine Nationalhymne völlig übergreifend alle und jeden ansprechen soll, dann ist die Idee gar nicht so verkehrt, dass man da auf traditionelles Material zurückgreift."
Musikwissenschaftler Volkmar Kramarz über die Vorschläge

Abstimmen auf Chymne.ch

Bis zum 15. Mai können die Schweizer über ihre Hymne abstimmen. Damit auch bloß keine Nichtschweizer mitvoten, braucht jeder, der abstimmen möchte, eine Schweizer Handynummer.

Eine Jury entscheidet übrigens auch mit, bevor es im September im Fernsehen zum Hymnen-Showdown kommt - und zwar in der Sendung Potzmusig. Ob die Gewinnerhymne dann tatsächlich am Nationalfeiertag und bei Länderspielen gesungen wird, entscheiden dann auch noch ein paar andere wichtige Menschen: Nämlich die sieben Damen und Herren des Schweizer Bundesrats und das Parlament. Und wenn keiner der Vorschläge ankommt, hätte Tina Kießling von Schaum oder Haase da noch eine ganz andere Idee: