Bei manchen geht es jetzt schon an die Substanz, weil Einnahmen wegen der Corona-Krise ausbleiben. Verschiedene Nothilfefonds sollen unterstützen. Manche schlagen vor, dass Banken die Kreditraten aussetzen sollen, um so zu helfen. Zu viele Probleme würde das mit sich bringen, sagt Katja Scherer aus der Deutschlandfunk-Wirtschaftsredaktion.

Manche Unternehmen, kleine Handwerksbetriebe oder Solo-Selbstständige haben laufende Kredite. Um beispielsweise Anschaffungen zu machen, den Laden neu einzurichten oder die Geräte auf den neuesten Stand zu bringen, haben sie Geld bei der Bank aufgenommen. Jeden Monat müssen sie anschließend ihre Kredite in vereinbarten Raten zurückzahlen, egal ob das Geschäft gut oder schlecht läuft.

Mehr Hilfe durch Einfrieren der Kredite

Für manche läuft es gerade nicht nur schlecht durch die Corona-Krise, sondern es läuft gar nichts. Aus diesem Grund hat der Staat Nothilfefonds bereitgestellt. Das Geld soll etwa helfen, die laufenden Kosten wie Miete und Pacht zu decken. Wahrscheinlich reicht diese Hilfe jedoch nicht aus. Es gibt Stimmen, die nun fordern, dass die Banken die Kreditraten aussetzen sollten, um die Unternehmen noch stärker zu entlasten.

Die Notfallkredite bringen nur wenig Entlastung. Zwar helfen sie akute Liquiditätsprobleme zu mildern, aber später müssen auch diese Kredite zurückgezahlt werden. Katja Scherer aus der Deutschlandfunk-Wirtschaftsredaktion hat mit verschiedenen Experten über diesen Vorschlag gesprochen. Die Experten sind sich einig, dass Banken in der aktuellen Situation auf jeden Fall kulanter mit Krediten sein sollten.

Banken sollten kulant sein

Der ehemalige Grünen-Bundestagsabgeordnete Gerhard Schick zum Beispiel fordert ein Entgegenkommen der Banken. Er setzt sich mit der Bürgerbewegung Finanzwende für eine weniger profitorientierte Bankenwelt ein. Seiner Meinung nach könnten die Banken für ein oder zwei Monate die Zahlungen aussetzen.

"Banken sollten jetzt, wenn ein kleines Unternehmen, ein Selbstständiger gerade Schwierigkeiten hat, einen Kredit zu bedienen, nicht sofort Druck machen, sondern den Kunden entgegenkommen."
Gerhard Schick, Bürgerbewegung Finanzwende

Der Bankenverband zeige sich jedoch sehr zurückhalten, was diese Vorschläge angeht und nennt sie "ungewöhnlich". Die Unternehmen würden gar nicht so sehr unter den Kredit-, sondern mehr unter Mietzahlungen, Forderungen von Geschäftspartnern und Personalkosten leiden. In solch einer Lage würde ein Notfallkredit mehr helfen als das Aussetzen der Raten.

Bankengeschäfte nicht gefährden

Ob Banken zu so einer Kulanz gezwungen werden könnte, ist eine schwierige juristische Frage, denn im Kern handelt es sich um bindende Verträge zwischen der Bank und ihren Kunden. Bankenexperten warnen davor, Kreditinstitute dazu zwingen zu wollen. Denn wenn die Banken nicht mehr davon ausgehen können, dass alle ihre Kunden die Kredite bedienen, würde das nur dazu führen, dass sie ihre Kreditangebote stark einschränken.

Würden die Banken ihr Kreditangebot einschränken, könnte das wiederum zu Unternehmenspleiten führen, warnt selbst Gerhard Schick. Die Reduzierung der Kredite wirkt sich auch auf bestehende Kredite aus, die auslaufen und eventuell nicht verlängert werden. So könnten Unternehmen in Schwierigkeiten geraten, denen es eigentlich trotz Corona-Krise noch gut geht.

Gemeinsam passende Hilfen entwickeln

Wer glaubt, jetzt würden vor allem die Banken geschützt, irrt. Denn anders als bei der Finanzkrise 2008, die die Banken selbst durch riskante Anlagen verursacht hatten und dann mit staatlicher Hilfe gestützt werden mussten, ist bei der Corona-Krise nahezu die gesamte Wirtschaft bedroht - und zwar nicht durch eine Systemkrise, sondern durch eine Art Naturkatastrophe.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen müssen Politik, Verbände und Banken eng zusammenarbeiten, damit Firmenpleiten verhindert werden können. Dazu kann gehören, dass aus Kulanz auch mal Kreditraten ausgesetzt werden.

Neue Bankenkrise vermeiden

Viel weitreichendere Folgen hätte es, wenn die Banken ihr Kreditgeld nicht mehr zurückbekommen und dadurch selbst in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Dann würde sich zusätzlich eine Bankenkrise einstellen, die eine schnelle wirtschaftliche Erholung erschweren würde.

Derzeit haben die europäischen Banken aber infolge von starken Regulierungen nach der Bankenkrise 2008 ausreichend finanzielle Reserven, dass damit momentan nicht zu rechnen ist.