Mit 15 kommt Daniel Torres aus Mexiko in die USA - illegal. Er besucht trotzdem die Highschool, fühlt sich wie ein Amerikaner - allerdings ohne Papiere. Nach der Highschool jobbt er schwarz in Geschäften. Dann, mit 21, sieht er seine Chance: Die U.S.-Marines suchen Rekruten. Daniel bewirbt sich, wird genommen, kämpft im Irak für die USA. Alles geht gut, bis er sein Portemonnaie verliert.

DRadio-Wissen-Reporterin Gönna Ketels hat Daniel Torres in Tijuana getroffen. Da wusste er noch nicht, dass er legal in die USA zurückkehren darf. Vor kurzem hat sie mit ihm telefoniert, da hat er ihr das gesagt. Er hat ihr auch erzählt, dass er sich über die Chance freut, jetzt aber erst einmal sein Jurastudium beenden möchte, das er in Mexiko begonnen hat. Die USA müssen also noch ein bisschen warten.