Wer gerade frisch verliebt ist, möchte oft noch gar nicht über potenzielle Konflikte nachdenken. Kann aber sinnvoll sein, damit diese erst gar nicht entstehen können. Welche Themen wir schon früh ansprechen sollten, klären wir in dieser Episode von "Eine Stunde Liebe".

Dass man hinterher immer schlauer ist, haben sich wahrscheinlich die meisten schon einmal gedacht, wenn in einer Beziehung irgendwann Punkte auftauchen, bei denen sie feststellen: Hier wird man sich einfach nicht einig. Dabei geht es nicht um sowas wie politische Positionen oder Präferenzen beim Urlaub machen. Das klärt sich meistens automatisch und frühzeitig.

Es geht dabei eher um Bedürfnisse: die eigenen und die der anderen Person. Wie viel Freiraum braucht man? Hat man ein Problem damit, wenn der neue Freund viele Frauen in seinem Freundeskreis hat? Hier lohnt es sich schon früh, den eigenen Standpunkt und den der anderen Person abzuklopfen. Das sagt die Psychologin und Paartherapeutin Anna Wilitzki.

Unstimmigkeiten lieber früh äußern, als irgendwann komplett genervt zu sein

Anna ist auch Coach für die Dating-Plattform OkCupid, auf der es einen Fragebogen gibt, der einem dabei helfen soll, herauszufinden, wie gut die Person, mit der man da gerade online anbandelt, eigentlich zu einem passt. Die Psychologin sagt: Wenn sich Unstimmigkeiten ergeben, sollte man das nicht schon beim zweiten Date thematisieren, aber trotzdem lieber etwas sagen, bevor man komplett genervt ist.

"Nicht zu früh ansprechen. Aber schon frühzeitig genug, dass man merkt, der Groll wird nicht zu groß. Und dann einfach locker und entspannt."
Anna Wilitzki, Psychologin und Paartherapeutin

Wichtig ist in dem Zusammenhang auch: Man sollte sich seiner eigenen Position klar werden und seine eigenen Bedürfnisse kennen. Dann kann man auch ohne Vorwürfe mit der anderen Person darüber sprechen. Wer ein solches Gespräch führen möchte, sollte aber keine Liste dabei haben – weder auf Papier, noch im Kopf. Das kann das Gegenüber nämlich ziemlich überfordern.

Mit einem positiven Impuls ins Gespräch starten

Wenn man dann noch mit einem positiven Impuls ins Gespräch startet und erst einmal thematisiert, was einem in der Beziehung alles guttut, ist schon viel gewonnen. Läuft das Gespräch einmal, sollte der anderen Person aber auch die Option geboten werden, nicht sofort reagieren zu müssen, sondern das Gespräch später noch einmal aufzunehmen.

"Man kann auch der anderen Person sagen: 'Du musst darauf jetzt nicht gleich reagieren. Ich hab mir darüber ja schon länger Gedanken gemacht.'"
Anna Wilitzki, Psychologin und Paartherapeutin

Die fünf Sprachen der Liebe

In der neuen Episode von "Eine Stunde Liebe" spricht Anna Wilitzki auch ganz konkret über die Fragen, die wir uns stellen sollten, bevor es so richtig ernst wird. Es geht unter anderem ums Geschenkemachen und um Sex. Und das ist gar nicht so oberflächlich, wie es auf den ersten Blick vielleicht klingt.