Eine Stunde Liebe ist unterwegs im Zoo. Wir beobachten das Tinder-hafte Datingverhalten der Flamingos, treffen auf Eier brütende Krokodile und sprechen mit in den Tierpfleger verliebte Gelbbauch-Kapuziner-Äffin.

Männliche Stockenten sind nicht sehr wählerisch bei der Partnerwahl. Homosexuelle Flamingos bleiben oft ein Leben lang zusammen und bauen sogar Nester zusammen - je nachdem ob es Lesben oder Schwule sind, unterschiedlich hoch. Und Krokodil-Damen können Nachwuchs bis zum 60 Lebensjahr brühten, von Torschlusspanik keine Spur. Gemeinsam mit dem Evolutionsbiologe Dr. Timm Reinhardt ist Eine Stunde Liebe unterwegs, um das Liebesleben einiger Tiere zu erkunden.

„Wenn die zwei Geschlechter einer Tierart sich optisch sehr ähnlich sind, wie zum Beispiel bei Schwänen, bleiben sie häufig als Paar zusammen, leben monogam. Bei den Enten ist das anders - Erpel haben ihr buntes Gefieder nicht umsonst, es geht darum so viele Enten wie möglich anzusprechen.“
Dr. Timm Reinhardt, Evolutionsbiologe an den Universitäten Köln und Düsseldorf

Im Gespräch mit der niederländischen Autorin Dagmar van der Neut geht es noch theoretisch darum, welche Liebeslektionen Menschen aus dem Tierreich lernen können.

„Wenn wir uns mit der Tierwelt vergleichen zeigt sich, dass wir Menschen nicht allein sind mit unseren Problemen. Eifersucht, Trennung, sexuelle Konflikte, oder Einsamkeit und Ablehnung – gibt es alles auch unter Tieren. Ich finde das beruhigend."
Dagmar van der Neut, Redakteurin und Autorin