• Dlf Audiothek
  • ARD Audiothek
  • Spotify
  • Apple Podcasts
  • YouTube Music
  • Abonnieren

"Barbie" und "Oppenheimer" waren zwei der Kinohighlights 2023 – sie prägten den Begriff "Barbenheimer". In "The Fall Guy" kommen zwei der Hauptdarstellenden beider Filme jetzt tatsächlich gemeinsam ins Kino. Wir haben mit Emily Blunt und Ryan Gosling darüber gesprochen. Außerdem zu Gast: Hannah Herzsprung, nominiert für den Deutschen Filmpreis am 3. Mai.

Jede Menge "Barbenheimer"-Memes im Netz, dazu mit KI-Hilfe erstellte Merges und Mash Ups in Videoform: Der fast zeitgleiche Kinostart der Blockbuster "Barbie" und "Oppenheimer" hatte 2023 einen Boom ausgelöst. Die weibliche Hauptdarstellerin in "Opppenheimer" war Emily Blunt, der männliche Hauptdarsteller in "Barbie" Ryan Gosling.

Cast members Emily Blunt and Ryan Gosling attend the premiere of the dramatic comedy motion picture The Fall Guy at the Dolby Theatre in Los Angeles on Tuesday, April 30th, 2024.
© IMAGO / UPI Photo
Emily Blunt und Ryan Gosling bei der Premiere von "The Fall Guy" am 30. April 2024 in Los Angeles
"Als wir uns zum Dreh von 'The Fall Guy' getroffen haben, war das noch lange vor irgendeinem Hashtag."
Emily Blunt

Noch bevor es überhaupt einen #Barbenheimer-Hype geben konnte, standen sie bereits gemeinsam vor der Kamera – für "The Fall Guy".

"Ein Colt für alle Fälle" als Film

Der Film ist die Aufarbeitung der gleichnamigen 80er-Jahre-Serie mit Lee Majors als Stuntman und Kopfgeldjäger Colt Seavers. In Deutschland hieß die Serie "Ein Colt für alle Fälle". In Majors' Rolle ist nun Ryan Gosling geschlüpft. Emily Blunt spielt Jody, eine Regisseurin, in deren Debüt-Actionfilm der Hauptdarsteller verschwindet, den Seavers doubelt. Also wird er von der Produzentin des Films (Hannah Weddingham) heimlich los geschickt, um den Star zu finden.

Hannah Herzsprung: Aufgeregter als damals

2007 war Hannah Herzsprung zum ersten Mal für einen Deutschen Filmpreis nominiert – ihre Rolle der Jenny in "4 Minuten" war damals ihre allererste Rolle in einem Kinofilm überhaupt. Am 3. Mai ist Hannah erneut nominiert als beste Hauptdarstellerin in einem Kinofilm, 17 Jahre nach der Nominierung für "4 Minuten". Der Film heißt dieses Mal "15 Jahre" – doch die Rolle ist dieselbe wie damals: Es ist nämlich die Fortsetzung von Jennys Geschichte.

"Man hat wirklich schon alleine durch die Nominierung gewonnen."
Hannah Herzsprung

"Da gibt es also diesen Preis, der ja von anderen Filmschaffenden verliehen wird, die alle wissen, wieviel Arbeit und Herzblut da drin steckt", hat uns Hannah erzählt. "Das finde ich so besonders: Dass die aus all den vielen Kategorien diese ganzen Filme sehen und ihre Stimmen abgeben." Schon die Nominierung sei ein großer Erfolg. Wir haben ausführlich mit Hannah über den Filmpreis und die besondere Rolle der Jenny in ihrem Leben gesprochen.

Wenn am Freitagabend am Potsdamer Platz in Berlin die Lolas verliehen werden, sind Anna Wollner und Tom Westerholt natürlich mit dabei. Was sie dort erleben, hört ihr in der nächsten Podcastfolge.

Selbst beim Deutschen Filmpreis dabei sein könnt ihr in der ARD Mediathek ab 19:30 Uhr im Livestream und ab 22:20 Uhr im linearen Fernsehen im Ersten.

Shownotes
Emily Blunt und Ryan Gosling in "The Fall Guy"
Der "Barbenheimer"-Traum wird wahr!
vom 01. Mai 2024
Moderation: 
Anna Wollner und Tom Westerholt
zu Gast: 
Emily Blunt und Ryan Gosling
  • Filmbesprechung "The Fall Guy" (Kino)
  • Anna Wollner mit Emily Blunt auf dem Klo
  • Interview mit Emily Blunt und Ryan Gosling zu "The Fall Guy"
  • Interview mit Hannah Herzsprung zu "15 Jahre" und dem Deutschen Filmpreis 2024
  • Kurz-Review "Was von der Liebe bleibt" (Kino)