Technik kann Energie einsparen oder effizient nutzen. Wenn wir Verbraucher aber nur gedankenverloren damit umgehen, zahlen wir am Ende trotzdem wesentlich mehr als wir denken.

In den vergangen Jahrzehnten sind elektronische Geräte im Haushalt immer energiesparender geworden. Je weniger Strom ein Gerät allein verbraucht, umso mehr davon stellen wir in unsere Wohnung. Und weil wir durch die Energiesparlampe Strom und Geld einsparen, denken wir, zwischendurch auch nicht immer das Licht ausschalten zu müssen. Die übrig bleibende Energieeinsparung ist deswegen oft geringer als wir denken. Das ist der Rebound-Effekt.

"Die eigentlichen Energiespareffekte sind rund 20 Prozent niedriger als gedacht!“
Anne Tepper, DRadio Wissen

Der Rebound-Effekt stellt sich auch bei Autos und intelligenten Energiesystemen mit automatischer Steuerung ein, die in modernen Häusern installiert sind. Letztere sind in der Regel so kompliziert, dass sie schlecht eingestellt werden, und bei weitem nicht ihr gesamtes Einsparpotenzial ausschöpfen.

"Technik ist oft so komplex, dass die ein normaler Mensch gar nicht durchschaut.“
Anne Tepper, DRadio Wissen

Steigt der Rebound-Effekt so stark an, dass es im Endeffekt sogar zu einem Mehrverbrauch kommt, handelt es sich um den Backfire-Effekt. Um durch energieeffiziente Technik also so kräftig wie möglich zu sparen, sollte also weiterhin gelten: Einfach mal abschalten.