Anders Reisen mit DRadio Wissen: Unser Peng-Laborant Michael Böddeker testet den kürzesten Weg von der einen Seite der Erde zur anderen. Startpunkt ist Madrid - und dann geht es mitten durch bis nach Neuseeland.

Dafür muss Michael einen Tunnel mit einer Länge von 12.724 Kilometern graben. Sobald dieser fertig ist, springt er auf der einen Seite rein - und kommt auf der anderen wieder heraus. Selbstverständlich berechnet Michael die physikalischen Gesetze mit ein: Anfangsgeschwindigkeit gleich Endgeschwindigkeit oder so. Besser weiß das Herr Klotz. Er ist Physiker an der McGill University in Quebec, Kanada.

Buchen ab dem Jahr 8560

Herr Klotz rät zu einem Vakuum im Reisetunnel, damit die Touristen nicht im Erdmittelpunkt kleben, äh, schweben bleiben. Luftwiderstand und so. Ach und der Luftdruck würde unsere Touris recht schnell zerquetschen. Nicht zu vergessen die Hitze, so ein paar Tausend Grad. Aber auch dafür hat Michael eine Lösung: Klimaanlage mit Flüssigstickstoff. Außerdem könnten Rotation und Geschwindigkeit zu einem ungemütlichen Trudeln im Tunnel führen. Jeder Erdmittelpunktreisende braucht also Sturzhelm und Schutzanzug.

Die Vorbereitungen sind getroffen, jetzt müssen wir nur noch warten bis der Tunnel fertig ist - in circa 6545 Jahren.