Das DRadio Wissen Peng!-Labor präsentiert experimentelle Sportarchäologie - mit erstaunlichen Ergebnissen.

Noch gut fünf Wochen, dann ist es wieder so weit. Dann kicken die Nationen wieder bei der Fifa-WM in Brasilien. Angeblich verteidigt dann Spanien den Weltmeistertitel. Angeblich! Denn der wahre Meister ist aktuell Uruguay. Zumindest in der Wertung von Marc Lüttgemann. Für ihn wird der Titel nicht nur alle vier Jahre in einem Turnier ausgefochten. Ein Herausforderer kann ihn - wie beim Boxen - vom Titelverteidiger erobern.

Lange Meisterschaftstradition

Marc Lüttgemann und die anderen Anhänger der Unofficial Football World Championships (UFWC) haben bis ins Jahr 1872 zurückrecherchiert. Damals fand das erste Länderspiel der Geschichte statt: Schottland-England. Zwischen dem ersten UFWC-Champion (England) und dem aktuellen (Uruguay) liegen über 140 Jahre, mehr als 800 Spiele und 40 verschiedene Titelträger - darunter auch große Fußballnationen wie Australien, Israel oder die Niederländischen Antillen. Als nächstes haben die Nordiren die Chance, Weltmeister zu werden. Am 30. Mai 2014 spielen sie gegen Uruguay

Mehr über die UFWC erfahrt ihr auf dem Blog von Marc Lüttgemann derwahreweltmeister.wordpress.com und auf der offiziellen Seite des UFWC