Wer hätte das gedacht: "The Lego Movie", der bisher erfolgreichste US-Film des Jahres, kommt diesen Donnerstag auch bei uns ins Kino. In dem Animationsfilm ist alles komplett aus Lego gebaut und auch die Hauptfiguren werden von Lego-Figuren gespielt. "The Lego Movie" erzählt die Geschichte eines Helden wider Willen, der die Welt vor der Zerstörung retten muss. Außerdem neu im Kino: Mia Wasikowska in dem berührenden Wüsten-Biopic "Spuren" und "Der Super-Hypochonder" mit Frankreichs Top-Komiker Danny Boon, den wir auch im Interview in der Sendung haben.

Früher war Lego einfach nur Spielzeug. Kleine Steinchen, aus denen man Fantasiewelten bauen konnte. Heute ist Lego Multimedia-Entertainment, es gibt Lego-Games für Konsolen und PC und ab diesem Donnerstag gibt es sogar den Kinofilm "The Lego Movie" bei uns zu sehen. In Amerika und England ist das aktuell der erfolgreichste Film des Jahres und damit die große Überraschung im Kino.

Das Geheimnis liegt vermutlich darin, dass der Film voller liebevoller Details steckt. So sehen zum Beispiel Explosionen im Lego-Universum einfach cool aus - denn dann fliegen Tausende kleine Legosteine durch die Luft. Außerdem steckt die Story voller Witz und Ironie. "The Lego Movie" ist auch ein Familienfilm: Lego für die Kleinen, Nostalgie und Sarkasmus für die Großen. In der Sendung spricht Tom Westerholt außerdem mit dem 16-jährigen Markus Engel aus Bielefeld, der seit Jahren erfolgreich "Brick-Filme" dreht. Mehr Infos unter markus-77.de.

"Spuren": Allein durch die Wüste

1977 lief die heute 63-jährige Australierin Robyn Davidsons allein durch die Wüste des Kontinents. Knapp 2.800 Kilometer weit, zusammen mit drei trainierten Kamelen, die ihre Ausrüstung trugen. Jetzt kommt "Spuren", der Film über diesen außergewöhnlichen Fußmarsch, in die Kinos. Die australische Schauspielerin Mia Wasikowska spielt Davidson. Ein manchmal wortkarges aber bildgewaltiges Biopic, das den Marsch der jungen Extrem-Fußgängerin durch das wilde Outback zeigt.

Außerdem sprechen wir in der Sendung über "Der Super-Hypochonder", den neuen Film von Danny Boon, Frankreichs aktuellem Vorzeige-Komiker. Nach "Willkommen bei den Sch´tis" tritt Boon hier wieder mit seinem Filmpartner Kad Merad auf: Boon spielt den Hypochonder und Merad den behandelnden Arzt. Wir haben Danny Boon zum Interview getroffen, in der Sendung erzählt er, warum er es als seine Lebensaufgabe betrachtet, Menschen zum Lachen zu bringen.

Weitere Themen der Sendung: die Filmnews der Woche und wir sprechen über "How I Met Your Mother", eine der erfolgreichsten TV-Serien der vergangenen Jahre, die jetzt in den USA zu Ende gegangen ist. Und die ein Ende abgeliefert hat, das Fans weltweit zum Durchdrehen gebracht hat.

Seid Ihr dabei? Eure Meinungen, Fragen, Ideen zur Sendung immer gerne per Email an mail@dradiowissen.de oder über die bekannten sozialen Netzwerke.