DRadio-Wissen-Reporterin Hanna Ender hat sich mit jungen Franzosen getroffen, die ihr Kreuz definitiv bei der Rechtspopulistin Marine Le Pen machen werden.

In Frankreich punktet Marine Le Pen besonders bei jungen Franzosen. Laut Umfragen will jeder Dritte von ihnen für sie stimmen. Warum ist der Front National in dieser Wählergruppe so populär? Nach Einschätzung des Politikwissenschaftlers Sylvian Crépo fühlen sie sich als Verlierer der Globalisierung. 

"Es sind junge Leute, die Angst vor der Zukunft haben, die pessimistisch sind und das Gefühl haben, weniger Chancen zu haben, als ihre Eltern.“
Sylvian Crépon, Dozent für Politikwissenschaft an der Universität von Tours

Warum sich Enzo und Delphine für den Front National engagieren 

Unsere Reporterin Hanna Ender hat zwei dieser Front-National-Begeisterten in der Nähe des alten Hafens von Marseille getroffen. Beide haben den ganzen Nachmittag Wahlkampf-Flyer für Marine Le Pen verteilt.

Le-Pen-Aktivist Enzo im Gespräch mit DRadio-Wissen-Reporterin Hanna Ender
© DRadio Wissen | Hanna Ender
Le-Pen-Aktivist Enzo im Gespräch mit DRadio-Wissen-Reporterin Hanna Ender

Enzo ist 25 und Vorsitzender der Jungendorganisation Front National de la Jeunesse in Bouches-du-Rhône, der Region rund um Marseille. So schnell wäre er in einer anderen Partei nie an einen Posten gelangt, erzählt er.

Delphine ist 27 und arbeitet auf einer Müllverbrennungsanlage außerhalb von Marseille. Sie bezeichnet den Front National als nicht rechtsextrem.

Viele Freunde von Delphine in der Region seien auf Jobsuche, berichtet sie. Jeder vierte Franzose unter 25 hat keine Arbeit. 

DRadio-Wissen-Reporterin Hanna Ender mit Le-Pen-Unterstützerin Delphine, 27 Jahre alt.
© DRadio Wissen | Hanna Ender
DRadio-Wissen-Reporterin Hanna Ender mit Le-Pen-Unterstützerin Delphine, 27 Jahre alt.
"Wir haben schon nicht genug Arbeit für junge Franzosen - und dann heißen wir noch mehr Immigranten willkommen. Das verstärkt die soziale Unsicherheit in Frankreich."
Delphine arbeitet auf einer Müllverbrennungsanlage außerhalb von Marseille

Der Front National will Franzosen bei Arbeitsplätzen und Sozialwohnungen bevorzugen. Dass Marine Le Pen das Kopftuch in der Öffentlichkeit verbieten lassen will, findet Delphine gerechtfertigt: "Ich finde es entwürdigend und rückwärtsgewandt, diese Frauen so zu sehen", sagt sie. Tatsächlich hat auch Le Pen Frauenrechte in ihrem Wahlprogramm. Aber nur, wenn es darum geht, die Unterdrückung von Frauen im Islam anzuprangern. Als Europa-Abgeordnete hat Le Pen immerzu gegen Gleichstellungsgesetze gestimmt. 

"Les Français d’abord" - "Frankreich zuerst" steht im Wahlprogramm

Der Hauptfeind der beiden Front-National-Aktivisten Delphine und Enzo ist aber nicht nur die Immigration, sondern vor allem die EU. All das Positive, das wir mit der EU verbinden - Reisefreiheit, Sicherheit oder Menschenrechte - zählt für Enzo nicht. Aus seiner Sicht hat sie Ausbeutung, Massenarbeitslosigkeit und Abwanderung von Arbeitsplätzen in billigere EU-Länder gebracht. Sollte Marine Le Pen die Wahl gewinnen, will sie ein Referendum über den Austritt Frankreichs aus der EU abhalten. Damit trifft sie einen Nerv.

Viele junge Franzosen hoffen auf  "Le Changement". Sie wollen einen Wechsel. Haben die Nase voll von den etablierten Parteien, von den Sarkozys und Hollandes, die ihnen Versprechungen machen, und nicht halten. Eine Wahl für Le Pen ist für Enzo eine Wahl gegen das politische Establishment.

"Die EU ist gescheitert, das ist ein geschlossener Zirkel von nicht gewählten Technokraten. Wir Franzosen wollen lieber repräsentiert werden von unseren eigenen, gewählten Politikern."
Enzo ist Vorsitzender des Front National de la Jeunesse

Reporterin Hanna kommen die Argumente bekannt vor 

Unsere Reporterin Hanna Ender hat ein kleines Déjà-vu, als sie Enzo und Delphine zuhört: 

"Viele Punkte, über die ich mit Enzo und Delphine gesprochen habe, habe ich schon mal gehört: Im letzten Herbst, während des US-Wahlkampfes, und zwar von Trump-Supportern."
DRadio-Wissen-Reporterin Hanna Ender

Im Herbst reiste Hanna Ender auf ihrem "Vote Trip" für uns von New York nach Los Angeles und berichtete, was die Menschen auf der Strecke im US-Wahlkampf bewegt.