Ghosting-Opfer werden einfach verlassen. Und müssen von alleine drauf kommen, dass die Beziehung vom anderen wohl beendet wurde. Ohne ein einziges Wort. Damit zurechtzukommen ist schwer und Psychologen wissen, dass die Verlassenen oft in eine Depression verfallen.

Susanne hatte ihren Freund Daniel mit Anfang 20 kennen gelernt. Sie waren etwa ein dreiviertel Jahr zusammen, dann zog er aus dem Süden Deutschlands nach Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen und beide führten eine Fernbeziehung. Eigentlich nichts Ungewöhnliches. Auch das letzte Mal, als Susanne ihren Freund sah - das war an ihrem Geburtstag - war es ein ganz normaler Tag. Am Bahnhof verabschiedeten sie sich mit einem Kuss und einer Umarmung und dann war er weg. Für immer.

"Ich habe bis heute nie wieder ein Lebenszeichen von diesem Typen bekommen. Er hat nicht Schluss gemacht, er war plötzlich nicht mehr da."
Ghosting-Opfer Susanne über ihre Trennung, die ja eigentlich keine war

Susanne hatte vorher nichts geahnt. Dementsprechend machte sich sich Sorgen, Daniel könnte etwas passiert sein. Sie stellte Nachforschungen an, fuhr zu seiner alten WG, schickte Nachrichten, schrieb sogar Briefe. Alles blieb unbeantwortet. Aus den komischen Reaktionen seiner Freunde zog sie aber den Schluss, dass es ihm wohl gut gehen müsse. Er wollte einfach nicht mehr mit ihr zu tun haben.

Ghosting-Opfer geben sich selbst die Schuld

Susanne erlebt durch diese Form der "Trennung" einen Zusammenbruch. Sie zweifelt an ihrer Menschenkenntnis und ihrem Verstand und stellt alles in Frage. Die Wiener Therapeutin Birgit Maurer betont, durch Ghosting verlassen zu werden, mache die Opfer fassungslos. Viele suchten die Schuld bei sich selbst.

"Typisch sind: Ganz viele Selbstzweifel, viel Grübeln, nicht loslassen können, sich immer fragen: Was habe ich gemacht, wo ist der Mensch hin?"
Therapeutin Birgit Maurer über die Psychologie von Ghosting-Opfern

Viele Ghosting-Opfer brauchen professionelle Hilfe. Susanne hat es ohne geschafft, aber ewig dafür gebraucht. Sie trieb wahnsinnig viel Sport, nahm viel ab und war gefangen in der Gedankenschleife, wie sie ihren Ex wohl zur Rede stellen würde, wenn sie ihn noch einmal sähe. Das hat inzwischen aufgehört. Sie sagt, Daniel sei für sie gestorben.


Mehr zum Thema Ghosting