Am Tag der Arbeit spricht Markus Dichmann mit Finn Schwieters, Gitarrist und Texter von Giant Rooks, über Musik als Beruf und über Rockstars im Homeoffice.

Giant Rooks gelten als eine der wichtigsten Nachwuchsbands des Landes - obwohl sie noch kein Album veröffentlicht haben. Streamingabrufe im zweistelligen Millionenbereich zeigen aber: Es geht voran. Und das bringt Konsequenzen mit sich.

Es wird durchgearbeitet

"Ich bin die ganze Zeit gedanklich bei der Band, bei dem was wir machen", sagt Finn. Wochenende gibt es nicht, Feierabend auch nicht. "Es kann auch 23 Uhr am Freitagabend irgendwas sein." Klagen will Finn dennoch nicht. Er empfindet es als Privileg, mit Musik seinen Lebensunterhalt verdienen zu können.

Rockstars im Homeoffice

Der Corona-Shutdown hat die Giant Rooks keineswegs in einen Ruhemodus versetzt. Die Band trifft sich täglich zur Videokonferenz. Und auch die kreative Arbeit geht weiter.

"Es war für uns relativ schnell klar, dass wir jetzt nicht in ein komplettes Loch fallen wollen und einfach aufhören, sondern dass wir weitermachen und weiter Songs schreiben und einfach da weitermachen, wo wir aufgehört haben."
Finn Schwieters von den Giant Rooks

Jedes einzelne der fünf Bandmitglieder produziert bei sich Hause, die Einzelteile werden anschließend zusammengesetzt. Das Ergebnis kann man bei ihren "Quarantine Sessions" auf Instagram erleben.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Wann kommt das Album?

Wenn also selbst Corona die Giant Rooks nicht vom Arbeiten abhalten kann, dann stellt sich umso mehr die Frage nach dem lange erwarteten Albumdebüt.

"Bei uns ist es ein ganz einfacher Grund, warum wir noch kein Album gemacht haben: Wir haben einfach Angst davor gehabt, glaube ich."
Finn Schwieters, Gitarrist und Texter der Giant Rooks

Finn hat sich trotz hartnäckiger Nachfragen keine konkreten Aussagen entlocken lassen zum "Wann und Wie" des ersten Albums von Giant Rooks. Allerdings gab es ein vielsagendes "mal abwarten, wir arbeiten jedenfalls tagtäglich an Musik." Wir nehmen das als klare Andeutung und spekulieren: Es kann nicht mehr lange dauern.