Achtung beim nächsten Zoobesuch: keine Fotos machen, nicht telefonieren, am besten das Smartphone zu Hause lassen. Denn gegen die habt ihr keine Chance: Affen auf Diebeszug. Aber warum bitte klauen Affen Handys?

Aus Neugierde, sagt Tierexperte Mario Ludwig. Die Handys glitzern in der Sonne, machen interessante Geräusche. Sie haben eine geradezu magische Anziehungskraft auf die Affen.

"Handyklau durch Affen passiert nicht gerade selten: In vielen europäischen Zoos werden ständig Handys geklaut."
Mario Ludwig, DRadio Wissen-Biologe

Besonders gefährlich sind kleine Affenarten. Die werden teils nicht mehr in Käfigen gehalten, sondern leben in großen Freigehegen. Da können sie sich frei bewegen - mitten zwischen den Besuchern. Beste Ausgangssituation für einen Diebstahl. Denn die Besucher wollen die possierlichen Tierchen fotografieren und hantieren mit ihren Handys herum. Ein schneller Griff und das Handy gehört dem Affen.

Die spielen mit den Smartphones rum, machen berühmte Affenselfies und verlieren bald das Interesse. Die Handys werden dann noch mit den Zähnen geknackt, auseinandergenommen und die Einzelteile schön im Gehege verteilt. Fertig.

Im Londoner Zoo reagierte man sogar mit einem Anti-Handyklau-Erziehungsprogramm. Die Totenkopfäffchen hatten einfach zu viele Handys geklaut. Die Pfleger verkleideten sich als Zoobesucher und ließen sich von den Affen ganz gezielt und freiwillig alte Handys klauen. Aber die waren mit einer übel schmeckenden und klebrigen Substanz beschmiert. Die Affen waren therapiert - Handys galten fortan an eklig.

Dann kamen die Sonnenbrillen

Doch dann stürzten sich die Affen auf Sonnenbrillen. Die Tiere rissen den Besuchern die guten Stücke einfach von der Nase. Schnell wurde das nächste Erziehungsprogramm aufgelegt - diesmal mit Brillen.