Sechs Jahre lang mussten wir auf eine Fortsetzung von Die Kraszesten warten. Pierre Sonality und Doz9 geben sich am Releasetag ihres neuen Albums "Alexander Marcus" die Ehre und schauen exklusiv bei Green goes Black vorbei.

Sieben Jahre ist es her, dass die beiden damals in Magdeburg lebenden Rapper Pierre Sonality und Doz9 aus Spaß ein paar Songs unter dem Namen "Die Kraszesten" aufgenommen haben. Ohne Ankündigung wurden sie ins Internet gestellt. Zwei Jahre später erschien dann die gemeinsame LP "Jetzt Noch Kraszer".

Doch in den nächsten Jahren wurde es still um die Kraszesten. Das lag vor allem daran, dass beide ihre eigen musikalischen Wege gingen. Pierre Sonality gründete das Label Muther Manufaktur, veröffentlichte Alben mit den Funkverteidigern, dem Sendemast, den Zampanos und produzierte unter anderem für Plusmacher und GALV. 

2016 wieder zusammen im Studio

Währenddessen bereiste Doz9 mit Schaufel & Spaten die Lande und veröffentlichte mit Torky Tork als T9 zwei Alben. Doch 2016 trafen sich beide aus einer Laune heraus wieder in Hamburg im Studio und entwarfen nach und nach Songs für ein weiteres Album. Als Featuregäste haben sich Die Kraszesten ihre Buddys Mase aus Leipzig und GALV aus Rottweil eingeladen. Die meisten Beats stammen von den beiden Jungs selbst, einige Nummern haben aber DJ Lukutz und Diggy Mac Dirt aka Baba Zart beigesteuert.

Bei ihrem Besuch blicken die beiden mit Moderator Jean-Marc (im Foto rechts) zurück auf die Anfänge in Magdeburg, philosophieren über Erfolg, sprechen über Ghostwriteraktivitäten 2.0, ihre Musikvorlieben - und für eine Runde "DISK – IGNO – ZELE" nehmen sich Pierre Sonality und Doz9 auch noch Zeit. In das neue Album hören wir natürlich auch noch rein - und verschenken es auf Vinyl.

Weitere Tracks bei Green goes Black

Im Programm haben wir noch: Die neuen Alben von Tuxedo, DJ Low Cut, Veedel Kaztro und Schote rein und Mako & The Hawk, King Magnetic, Leaf Dog, Westside Gunn, Faith Evans & The Notorious B.I.G., Philantrophe, Flitz&Suppe & Omaure und einige Remixe von Maniac und Thelonious Coltrane sind ebenfalls in der Playlist.