Männer und Frauen sollten gleichbehandelt werden. Ausnahme: In der Medizin! Die muss geschlechtersensibel sein, sagt die Medizinerin Ute Seeland. Warum das so wichtig ist und wie das aussehen sollte, das erklärt sie in unserem Hörsaal Live-Podcast.

Männer und Frauen erkranken anders. Symptome und damit auch Diagnose und Behandlung von Krankheiten unterscheiden sich bei den biologischen Geschlechtern. Lange Zeit war das in der Medizin aber nicht präsent. Das hatte und hat Nachteile. Für Frauen oft, weil sie zum Beispiel in Studien häufig unterrepräsentiert waren – und bis heute noch sind. Aber auch für Männer.

Gender und Medizin: Frauen und Männer sind anders krank

Mit dieser Problematik befasst sich Ute Seeland. Sie hat mehrere Jahre an der Charité-Universitätsmedizin in Berlin in dem Feld gearbeitet und ist seit März Professorin für Gendermedizin in Magdeburg – diese Professur ist die erste Vollzeit-Professur in Deutschland für geschlechtersensible Medizin mit klinischer Tätigkeit.

Portrait von Ute Seeland,  Professorin für Gendermedizin, Uni Magdeburg
© Melitta Schubert / UMMD
Ute Seeland, Professorin für Gendermedizin, Uni Magdeburg

Fragen, die dort erforscht werden, sind etwa: Wie unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung von Krankheiten bei Frauen und Männern? Warum ist es für die Gesundheit wichtig, diese Unterschiede bei den biologischen Geschlechtern zu kennen und zu berücksichtigen?

Live-Hörsaaal zu gendersensibler Medizin

Und genau darum geht es im Live-Hörsaal am 8. Juni 2024. Der findet im Rahmen des Magdeburger Wissenschaftsfestivals "Tomorrow Labs" statt. Zuhören ist kostenlos. Und dazu gibt es auch noch Infos zum Hörsaal, ein Quiz – und vielleicht auch eine Überraschung für euch!

Und wer nicht in Magdeburg dabei sein kann, kann den Vortrag natürlich später auch als Hörsaal-Folge hören.

Werbeflyer für Hörsaal Live-Podcast a, 8. Juni 2024 beim "Tomorrow Labs - Festival am Wissenschaftshafen" in Magdeburg
© Deutschlandfunk Nova

Moderation: Katja Weber | 16:30 Uhr im Ministerium für Infrastruktur und Digitales Sachsen-Anhalt, Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2, 39106 Magdeburg | Eintritt frei