In Japan werden den Blutgruppen bestimmte Charaktereigenschaften zugeordnet - so wie bei uns das Sternzeichen. Darum spielen sie beim ersten Daten nicht selten eine wichtige Rolle.

Blutgruppe A ist sensibel, B ist egoistisch und null eher dickköpfig. Dass das so ist, glauben zumindest viele Japaner und stimmen demnach ihre Partnerwahl mit dem Bluttyp ab. Wer selber eher sensibel ist, sucht sich dann das Gegenstück, vielleicht eine dickköpfige Null. fest steht: Bei zwei Nullen ist auf jeden Fall Krach angesagt. Die Auflagen von solchen Büchern, die sich mit Eigenschaften von verschiedenen Blutgruppen-Typen beschäftigen, gehen in die Millionen. Japan-Korrespondent Jürgen Hanefeld vergleicht sie mit Horoskop-Büchern bei uns.

Unterschiedliche Verteilung auf den Kontinenten

Bei seinen Recherchen hat der Korrespondent herausgefunden, dass die Blutgruppen auf den Kontinenten sehr unterschiedlich verteilt sind. Während in Europa 90 Prozent der Menschen A oder Null haben und nur zehn Prozent B oder AB, sind die Blutgruppen in Asien ein gleichmäßiger verteilt. "Da kann man natürlich besser vergleichen, weil alle vier Typen häufiger vorkommen als in Europa", sagt Jürgen Hanefeld.

Date, Bewerbung, Erziehung

Nicht nur beim Date wird nach der Blutgruppe gefragt, sondern auch bei Firmen, wenn sich neue Bewerber vorstellen - denn der neue Kandidat sollte natürlich auch ins Team passen. An Schulen werden die Blutgruppen ebenfalls berücksichtigt - immerhin müssen Lehrerinnen ja ihre Erziehungsmethoden auf die unterschiedlichen Typen abstimmen.

Mehr zu Blutgruppen und Charakter im Netz:

  • Japans Blutorakel | Auch die Zeit hat über die Bedeutung von Blutgruppen in Japan geschrieben.