Zum dritten Mal sind Christian Ulmen und Fahri Yardim auf dem Small Screen unterwegs - als Christian Ulmen und Fahri Yardim. Das große Finale naht, und wir gucken auf das Ende der deutschen Sitcom mit dem weltweit größten Fremdschäm-Potenzial. Außerdem: Tom Holland und Jake Gyllenhaal zum neuen "Spider Man - Far From Home" und Teil 2 des Interviews mit Marvel-Boss Kevin Feige.

Christian Ulmen ist seit Jahren für TV-Formate bekannt, in denen er sich selbst und andere leidenschaftlich zum Horst macht. Die Krönung der Fremdschäm-Comedy kam 2017 mit der ersten Staffel von "Jerks" auf Maxdome, mittlerweile läuft Staffel 3 beim kostenlosen - weil werbefinanzierten - Streamingdienst Joyn.

Zum dritten Mal spielen Ulmen und sein Schauspiel- und Real-Life-Best-Buddy Fahri Yardim sich selbst, so wie alle anderen in der Serie auch. Nur die maximal fremdschäm-witzigen Geschichten sind konstruiert. Sämtliche Dialoge entstanden - wie schon in Staffel 1 und 2 - ungescriptet und improvisiert am Set. Kommende Woche (16. Juli) läuft das große Finale, und wir schauen uns das genauer an.

Tom Holland, Jake Gyllenhaal und Marvel-Boss Kevin Feige im Interview

Anna Wollner hat Spider-Man- und Mysterio-Darsteller Tom Holland und Jake Gyllenhaal zum Interview getroffen. Ein Gespräch über die Kunst des Nicht-Spoilerns und über eine denkwürdige Zusammenarbeit im ersten MCU-Film nach "Avengers - Endgame" (MCU: Marvel Cinematic Universe).

Darüber hinaus gibt es in dieser Ausgabe den zweiten Teil des Talks mit Marvel-Boss Kevin Feige, dem Produzenten aller 23 bisheriger MCU-Filme. Auch mit ihm sprechen wir unter anderem über das im Netz heute weit verbreitete Spoilern von Twists, Turns und Film-Enden - und was das wiederum für die Filmwirtschaft bedeutet.

Außerdem...

Außerdem neu im Kino ist diese Woche der Film "Kursk" des dänischen Top-Regisseurs Thomas Vinterberg ("Das Fest", "Die Jagd"). Er erzählt den dramatischen Bergungsversuch des russischen Atom-U-Bootes "K-141 Kursk" in internationaler Top-Besetzung (Matthias Schoenaerts, Lea Leydoux, Colin Firth, Max von Sydow, Matthias Schweighöfer, August Diehl u.a.), allerdings ohne den für Hollywood typischen Helden-Pathos.

So wie in diesem Film sahen die letzten Stunden der Besatzung des gesunkenen U-Bootes im Jahr 2000 möglicherweise wirklich aus. Ein beklemmendes und mitreißendes Unter-Wasser-Drama.