Schon bevor die heiße Phase des Straßenkarnevals an Weiberfastnacht beginnt, übertragen zahlreiche Fernsehsender, hauptsächlich regionale und öffentlich-rechtliche, dröge Karnevalssitzungen von Blau-Weiß und Rot-Weiß und und und und... Viel spannender dagegen ist das, was sich im Kneipen- und Straßenkarneval tut, und das wollen Eric Benz und Baris Aladag einfangen - per Amateurvideos direkt von Karnevalisten hochgeladen.

Wie die meisten "Immis" - also Nicht-Kölner, die in der Karnevalshochburg seßhaft wurden, floh auch Regisseur Baris Aladag vor der fünften Jahreszeit, um dem "aufgesetzten Frohsinn", wie er ihn aus den Fernsehübertragungen kannte, zu entgehen. Erst Produzent Eric Benz konnte Baris dazu ermuntern, doch einmal den Kölner Karneval live zu erleben. Von da an, war es auch um Baris geschehen, denn der Karneval war ganz anders, als er es sich vorstellte.

Stadt im Ausnahmezustand

Mit dem Filmprojekt "Alaaf you" wollen die beiden Filmemacher dem wahren Karneval in den Straßen und Kneipen eine Liebeserklärung machen. Und wer, wenn nicht die Karnevalisten im Karneval selbst, könnten dieses bunte und lebendige Fest mit ihren eigenen Aufnahmen dokumentieren.

"Es ist erstaunlich, dass eine ganze Stadt dann in Ausnahmezustand gerät für Tage und das ist schon sehr einzigartig,"
Baris Aladag vom Filmprojekt "Alaaf you"

Die Karnevalisten werden aufgefordert ihre Smartphone- und Kameraaufnahme hochzuladen. Eric und Baris wollen dann das Material sichten: "Am Ende soll es ein emotionaler Film sein, der das Gefühl einfängt," hofft Baris.