Walburga hat im vergangenen Sommer von der Anti-Aging-Methode für Eizellen gehört und sich dafür entschieden, es auszuprobieren.

Walburga ist 35 Jahre alt und lebt in einer hessischen Studentenstadt. Sie studiert Psychologie und finanziert ihr Leben mit zahlreichen Nebenjobs. Männer in ihrem Leben kamen und gingen, der Kinderwunsch ist immer da. Für sie ist klar, dass Kinder dazugehören.

Später werden die Eizellen wieder aufgetaut

Im vergangenen Sommer hat sie von der neuen Technik erfahren, der Anti-Aging-Methode der Reproduktionsmedizin sozusagen, bei dem Eizellen eingefroren werden und zu einem späteren Termin aufgetaut und befruchtet werden können. Wie es ihr ergangen ist, was ihr Umfeld zu ihrem Plan gesagt hat, und wie sicher sie ist, dass sie die Eizellen auch wieder auftauen wird, erzählt sie im Gespräch mit Kaline Thyroff.