Eiweißbrot, Proteinriegel, -Müsli oder -Shakes: Lebensmittel mit der Extraportion Protein versprechen Gesundheit und Fitness. Aber was bringt das Mehr an Proteinen wirklich? Die Verbraucherorganisation Foodwatch sagt: Das Zeug braucht kein Mensch.

Wir Menschen müssen Eiweiß zu uns nehmen, so viel ist klar – und zwar pro Kilogramm Körpergewicht circa 0,8 Gramm. Für einen Menschen, der 80 Kilogramm wiegt, sind das ungefähr 64 Gramm Eiweiß am Tag. "Das gilt für Erwachsene zwischen 19 und 65 Jahren", sagt unsere Reporterin Anke van de Weyer. Nur Leistungssportler würden mit bis zu zwei Gramm Protein pro Kilo Körpergewicht mehr als doppelt soviel brauchen, sagt Anke.

"Proteine werden gebraucht, um zum Beispiel Hormone, Enzyme und Muskeln zu bilden. Deswegen ist im Zusammenhang mit Sport auch immer von proteinreicher Ernährung die Rede."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Als besonders proteinreich gelten Hülsenfrüchte, doch auch in Sojaprodukten, Nüssen, Fisch und Fleisch stecken viel Proteine, sagt Anke.

Die totale Luftnummer

Doch mehr als die einzelnen Werte der Lebensmittel zählt vor allem die Kombination der Produkte, sagt Christine Graf, Sportwissenschaftlerin an der deutschen Sporthochschule Köln: "Wenn man zum Beispiel Kartoffeln mit Ei isst, dann hat man eine höhere biologische Wertigkeit, ein gutes Drittel mehr, als bei rotem Fleisch."

"Bei einer ausgewogenen Ernährung braucht man überhaupt kein extra zugesetztes Protein, auch nicht, wenn man ein bisschen Sport macht."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Auf den Proteinshake im Fitnessstudio kann der Breitensportler daher gut und gerne verzichten. Hinzu kommt, dass die im Supermarkt angebotenen Proteinprodukte teilweise die totalen Luftnummern sind, sagt Anke: "In einem Proteinmüsli, das mit 30 Prozent Protein wirbt, ist auf eine Portion gerechnet, weniger Protein drin, als wenn man einfach Haferflocken mit Quark isst. Und in denen ist dann auch kein Zucker zugesetzt."

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Lebensmittel mit Extraproteinen sind deshalb so im Trend, weil Protein als unschlagbar gilt, wenn man abnehmen, fit und schlank bleiben will. Deswegen sei die Zielgruppe dieser Proteinprodukte nicht nur der Sportler, sagt Anke. Und auch Christine Graf von der Sporthochschule Köln meint, dass es weniger um den Sport geht, als dass die Bevölkerung generell meint, sie bräuchte mehr Eiweiß.

"Eiweiß sättigt ganz gut und das ist so die Idee hinter diesem Gedanken. Und deswegen gibt es solche Protein-schlag-mich-tot-Riegel. Das ist glaub ich das, was viel mehr hinter dieser Foodwatch-Warnung steckt."
Christine Graf, Sportwissenschaftlerin an der deutschen Sporthochschule Köln

Immerhin, unsere Gesundheit gefährden wir mit den Proteinlebensmitteln wohl kaum. "Die deutsche Gesellschaft für Ernährung geht davon aus, dass es ziemlich schwierig ist, dauerhaft so viel Protein zu essen, dass der menschliche Körper davon Schaden nimmt“, sagt Anke. Um die empfohlene Obergrenze zu durchbrechen, müsste ein Mensch mit 80 Kilogramm Körpergewicht schon mehr als sieben Schnitzel oder ein Kilo Tofu am Tag essen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.