• Abonnieren
  • Spotify

Die Corona-Pandemie bremst auch Hollywood aus. Dreharbeiten pausieren, Serien enden früher. Unsere Korrespondentin berichtet aus Los Angeles.

Ausgerechnet die Fans einer Krankenhausserie trifft der Dreharbeiten-Stopp: "Grey's Anatomy" wird von seinem US-Sender ABC bereits früher in die Sommerpause geschickt. Die Arbeiten an der letzten Episode konnten nicht mehr rechtzeitig fertiggestellt werden.

Auch die Dreharbeiten und die Postproduktion zu "The Handmaid's Tale", "Star Trek Discovery", "Stranger Things" oder "The Blacklist" ruhen. Sender und Streaminganbieter halten sich in vielen Fällen bedeckt und kündigen neue Folgen häufig mit einem vagen bald an.Wie lange haben Netflix, Amazon & Co. also noch neuen Stoff für ihre Zuschauer?

Zwangspause für Millioneprojekte

Auch die Hollywood-Studios können ihre Zeitpläne für die Kinofilme nicht einhalten. Die Verschiebung des neuen James Bond Films in den November war nur der Anfang. Auch "Jurassic World: Dominon" oder "Mission: Impossible 7" werden genannt.

Unsere Los Angeles Korrespondentin Katharina Wilhelm erklärt in dieser Ausgabe unseres Medienmagazins, was hinter den Kulissen von Hollywood passiert.

Pendect: Ein neues soziales Netzwerk für Nachrichten

Außerdem stellen wir zwei neue Medienangebote vor: Pendect möchte ein neues soziales Netzwerk für Nachrichten sein. Nutzer sollen einen personalisierten Feed mit möglichst neutralen und unvoreingenommenen Nachrichten erhalten. Die Gründer des Start-ups sitzen in Berlin und Wien und stellen ihr vor vier Wochen gestartetes Projekt vor.

Trotz Pandemie ist in Münster ein neues lokales Nachrichtenangebot gestartet: Rums, ist eine journalistische Newsletter-Serie für Menschen, die in Münster leben und solche, die noch mit Münster verbunden sind. Zu den regelmäßigen Schreibern gehört auch der Ex-Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer, der jetzt in New York lebt. Warum das Team aus freien Journalisten jetzt zur Corona-Krise startet, erklärt uns Mitgründerin Katrin Jäger.

"Eine Stunde Was mit Medien" gibt es auch als Podcast. Abonniert die Sendung via iTunes oder RSS-Feed. Mit unseren Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler könnt ihr auch über Twitter kommunizieren.