Im Geheimdienst ihrer Majestät? Das ist der Job von diversen 007s. Nun kommen aber die Kingsmen in die Kinos und wollen den britischen Geheimdienst aufmischen. Colin Firth spielt einen absoluten Gentleman-Geheimagenten, in der Komödie "Kingsman". Wir haben ihn und seinen Co-Star Taron Egerton getroffen. Das und mehr in Eine Stunde Film, jeden Dienstag ab 20 Uhr.

"Kingsman" ist eine durch und durch britische Agentenkomödie, die einige Filmvorlagen durcheinander mischt. Die Kingsmen sind Geheimagenten, fungieren hier aber als uralter, britischer Geheimbund. Scheidet einer aus, muss sein Platz erneut gefüllt werden, in diesem Fall ausgerechnet durch den jungen Proll Eggsy (Taron Egerton).

Ein etwas platter Plot also, der aber auf eine großartige Umsetzung trifft: "Kingsman“ ist echt kurzweilig, actionreich und sehr britisch-witzig. Wir haben die beiden Hauptdarsteller getroffen und machen heute in der Show den Gentleman-Talk.

"Leviathan" hätte in diesem Jahr den Oscar als bester, ausländischer Film gewinnen können, und das wäre durchaus verdient gewesen. In diesem russischen Arthouse-Drama beschreibt der Regisseur den Kampf einer kleinen Familie gegen die unerbittlichen Mühlen der russischen Demokratie. Zwischen den Zeilen eine harsche Kritik, fast Abrechnung mit dem russischen Staatssystem an sich: hart und bedrückend, aber bildgewaltig und mitreißend erzählt.

Superhelden in Serie

Seit kurzem laufen im Free-TV zwei neue Serien: "Gotham" und "The Flash". Die eine erzählt die Geschichte von Batmans Heimatstadt, noch bevor aus Bruce Wayne der dunkle Ritter wurde, die andere die Superhelden-Geschichte des etwas tolpatschigen CSI-Ermittlers Barry Allen, der vom Blitz getroffen wird und fortan als "The Flash" durch die Gegend zischt um den Bösen der Welt das Handwerk zu legen.

Habt Ihr schon reingeguckt? Eure Meinung zu den zwei Serien-Newcomern interessiert uns: mail@dradiowissen.de und gerne auch über Facebook und Twitter.